LANGUAGE
Report #1 mit technischem Update vom 7. Dezember

Bohrkern von der goldreichen Talbot Kupferlagerstätte, wo demletzt das laufende Bohrprogramm aufgrund von besser als erwarteten Ergebnissen vergrössert wurde.

 


 
Update vom 7. Dezember

Rockcliff, der König der Gehalte ("Rockcliff, the King of Grade")

Rockcliff Copper Corp. (TSX.V: RCU; Frankfurt: RO0) wertet seit 2016 auf und hat aktuell eine Marktkapitalisierung von $15 Mio. CAD. Ein anderes Unternehmen, das ebenfalls im produktiven Flin Flon-Snow Lake Minendistrikt aktiv ist: Callinex Mines Inc. (TSX.V: CNX; Marktkapitalisierung: $34 Mio.CAD), die aktuell ihre Pine Bay VMS Cu-Zn-Pb-Au-Ag Lagerstätte nahe Flin Flon in Manitoba mit einem Bohrprogramm testen (erste Bohrung stoss auf 10,3 m @ 13,1% Zinkäquivalente (0,7% Cu, 6% Zn, 0.4% Pb, 1.8 g/t Au und 60.4 g/t Ag). Rockcliffs gesamten Ressourcen aller Projekte (historische plus NI43-101-konforme Ressourcen; ohne die jüngst akquirierte MacBride Lagerstättet): >9 Mio. Tonnen @ 12,5% Znäq, oder:

415.929.857 lbs Kupfer
910.140.483 lbs Zink
248.662 Unzen Gold und
5.425.516 oz Silber

Rockstone erwartet die Veröffentlichung von weiteren Bohrergebnissen in Kürze von ihrem hochgradigen Talbot Projekt. Am 29. Oktober berichtete Rockcliff über Bohrloch TB-013: 7 m @ 4,1% Kupferäquivalente (1,3% Kupfer, 3,3% Zink, 1,28 g/t Gold und 29 g/t Silber)einschliesslich einer noch hochgradigeren Zone mit knapp 2 m @ 7,8% Cuäq (2,8% Kupfer, 4,6% Zink, 3 g/t Gold und 56 g/t Silber). Mit einem beeindruckenden Portfolio an hochgradigen Kupfer-, Zink- und Goldlagerstätten im weltbekannten Flin Flon-Snow Lake Minencamp hat Rockcliff grossartiges Potential, während den kommenden Wochen und Monaten ebenfalls ins Rampenlicht zu rücken. 


15 min. verzögert

Die Aktie von Rockcliff Copper Corp. befindet sich seit Anfang des Jahres an der TSX.V-Börse in einem Aufwärtstrend, der innerhalb dem (grünen) Trendkanal tendiert. Aktuell befindet sich der Aktienkurs in der unteren Hälfte des (grünen) Trendkanals und kann somit als technisch günstig bewertet werden. Interessanter jedoch ist, dass nach dem starken Anstieg im September (von $0,07 auf knapp $0,16 CAD) eine Konsolidierung stattfand, die nun offensichtlich zum Ende kommt, da der (rote) Widerstand vor ein paar Tagen gebrochen wurde (sog. Breakout/Ausbruch), woraufhin ein klassischer Rücksetzer (sog. Pullback) einsetzte. 

Der MACD-Begleitindikator begann ebenfalls vor ein paar Tagen von sehr niedrigem Niveau anzusteigen, sodass der Beginn eines neuen Aufwärtstrends antizipiert wird. Relativ zum HUI-Minenindex (in gold eingezeichnet) konnte die Rockcliff-Aktie ebenfalls jüngst ausbrechen und macht nun den Eindruck, in den kommenden Tagen weiter aufzuwerten, d.h. Rockcliff outperformt den allgemeinen Minenaktienmarkt. 

Da Rockcliff im Vergleich zu anderen Kupfer- und Zink-Aktien eine relativ geringe Marktkapitalisierung aufweist (wie z.B. die vergleichbare Callinex Mines Inc.; TSX.V: CNX; Marktkapitalisierung: $34 Mio. CAD), wird für die aktuell mit $15 Mio. CAD bewertete Rockliff ein entsprechend starker Aufwärtstrend in den kommenden Wochen erwartet.   

 


 

Erstvorstellung vom 1. Dezember 2016

König von Manitobas hochgradigen Kupfer- und Zinklagerstätten

Mit einer aktuellen Marktkapitalisierung von €9 Mio. EUR, einer gefüllten Kasse von $3 Mio. CAD und keinen Schulden, beginnt Rockstone die Berichterstattung zu Rockcliff Copper Corporation. Das in Toronto sitzende Unternehmen hat seinen Fokus auf die Entdeckung, Entwicklung und Konsolidierung der hochgradigsten, nicht abgebauten Lagerstätten innerhalb dem weltbekannten Flin Flon-Snow Lake Greenstone Belt im minenfreundlichen Manitoba in Kanada. Dies ist Kanadas produktivster Greenstone Gürtel, wo allein in den letzten 100 Jahren mehr als 30 Minen und 90 Lagerstätten entwickelt wurden.

Heute verkündete Rockcliff die Akquisition von der MacBride Lagerstätte, die nahe der Erdoberfläche vorkommt, noch nicht abgebaut wurde und hochgradige Zinkgehalten (8,8%) aufweist. Letzte Woche akquirierte Rockcliff das Morgan Grunsdstück mit hochgradigem Zink (15%) und Gold (3,42 g/t).

Am Dienstag berichtete Rockcliff über beeindruckende Laborergebnisse vom Phase-2 Bohrprogramm bei der goldreichen Talbot Kupferlagerstätte. Alle bis dato veröffentlichten Bohrlöcher trafen auf extrem hochgradige Kupfermineralisation sowie signifikanten Zink-, Gold- und Silberbeimengungen.

Wie die Financial Times vor ein paar Tagen berichtete, beginnt sich die Stimmung über Kupfer zu drehen, da weitverbreitete Annahmen über die zugrundeliegenden Marktdynamiken von Investoren in Frage gestellt und auseinandergepflückt werden. Sogar Goldman Sachs (die durchweg negativste Stimme über Kupfer in den letzten Jahren) ist positiver geworden: “Der chinesische Nachfrageanstieg hat den Markt enger gemacht, und zwar mehr als wir zuvor erwartet haben.” Letzten Monat startete der Kupferpreis ein eindrucksvolles Comeback, als dieser um satte 25% aufwertete. Sofern tatsächlich die Zeit für Kupfer gekommen ist, so ist es auch an der Zeit, sich aussichtsreiche Kupferjuniors anzuschauen.

Der globale Trend rasant schwindender Lagerbestände und Lagerstättengehalte hat dazu geführt, dass ab 2018 ein Defizit im Kupfermarkt droht.

51% der aktiven Kupferproduzenten weltweit sind bei Marktpreisen von $2/Pfund (“lb”) nicht rentabel. Obwohl die Preise letzten Monat von $2,10 auf $2,60/lb angestiegen sind, leiden die meisten Kupferminen noch immer. Andererseits: Wie und wohin auch immer die Marktpreise tendieren, das Beste ist immer, einfach hohe Gehalte zu haben (“Gehalt ist König” bzw. “Grade is King”).

Allerdings gibt es nur sehr wenige Juniors im hochgradigen Kupferbereich. Rockcliff ist einer dieser seltenen Ausnahmen, mit Weltklassegehalten von >5% Kupferäquivalenten (“Cuäq”; einschliesslich reichlich Zink, Gold und Silber) in mehreren Lagerstätten.

Rockcliffs kombinierte “all-in” Projektressourcen (historische und NI43-101-konforme Ressourcen; nicht enthalten ist die heute akquirierte MacBride Lagerstätte):*

>9 Mio. Tonnen @ 4,8% Cuäq, oder
>9 Mio. Tonnen @ 12,5% Znäq, oder:

415.929.857 lbs Kupfer
910.140.483 lbs Zink
248.662 Unzen Gold und
5.425.516 oz Silber

Rockcliff konsolidiert Grundstücke im aktiv produzierenden Flin Flon-Snow Lake Minendistrikt und verdient sich gerade Anteile oder besitzt bereits die hochgradigsten, nicht abgebauten Kupfer-, Zink- und Goldlagerstätten im ganzen Minencamp. Und Rockcliff exploriert und entwickelt momentan mehrere dieser Lagerstätten, die typsicherweise mit geringen CAPEX (Vorabkapitalaufwendungen) und hohe Margen bzw. niedrige Produktionskosten begeistern, in Richtung Minenentwicklung.

Ein regelmäßiger Newsflow, bestehend aus neuen Bohr- und Explorationsergebnissen von mehreren Projekten, kann erwartet werden, sodass Rockstone zeitnah über die bedeutendsten Fortschritte berichten wird. Diese Erstvorstellung präsentiert die aussichtsreichsten Projekte, von denen erwartet wird, aktiv im kommenden Jahr von Rockcliff entwickelt zu werden; und die bereits >$20 Mio. an Explorationsausgaben mit >50.000 m an Bohrungen in >160 Löchern gesehen haben. Interessanterweise ist das Potential für neue Entdeckungen noch immer außergewöhnlich hoch. Obendrein erwartet Rockcliff geschätzte $1 Mio. an jährlichem Cashflow (risikoloser “Royalty-Stream”) vom Tower Cu-Zn-Au-Ag Minenprojekt (2015 an Akuna Minerals verkauft) ab 2018/2019.

Talbot (Cu, Zn, Au, Ag)

Vor ein paar Tagen, am 29. November, verkündete Rockcliff einen Teil der Ergebnisse vom Phase-2 Bohrprogramm (6.000 m) an der hochgradigen, goldreichen Talbot Lagerstätte: Bohrloch TB-013 erzielte 7 m @ 4,1 Cuäq (1,3% Kupfer, 3,3% Zink, 1,28 g/t Gold und 29 g/t Silber) einschliesslich einer noch hochgradigeren Zone mit knapp 2 m @ 7,8% Cuäq (2,8% Kupfer, 4,6% Zink, 3 g/t Gold und 56 g/t Silber). Bohrloch TB-014 : 2,6 m @ 2,4% Cuäq.



Am 1. November verkündete Rockcliff die Laborergebnisse vom ersten Bohrloch des Phase-2 Programms: 6,3 m @ 9% Cuäq einschliesslich 1,7 m @ 20,4% Cuäq in der Main Lens, 7,2 m @ 3,6% Cuäq in der Footwall Lens und 3,5 m @ 2,8% Cuäq in der Hanging Wall der Lagerstätte.

Im Januar wurde eine NI43-101-konforme “inferred” Ressourcenschätzung für Talbot (Teil vom Snow Lake Projekt) kalkuliert: 2,2 Mio. t @ 2,8% Kupfer, 2,2% Zink, 2,4 g/t Gold und 55 g/t Silber (enthaltenes Metall: 134 Mio. lbs Kupfer, 107 Mio. lbs Zink, 165.000 oz Gold und 3,8 Mio. oz Silber).

Da die jüngst bekanntgegebenen Bohrergebnisse die Durchschnittsgehalte dieser “inferred” Ressource übetrafen, befindet sich Rockcliff auf bestem Wege, die Ressourcen mit dem laufenden Bohrprogramm, und den Bevorstehenden, signifikant zu vergrössern.

Rockcliffs Präsident und CEO, Ken Lapierre, kommentierte am 29. November:

“Die hochgradige, goldreiche Talbot Kupferlagerstätte liefert nach wie vor beeindruckende Gehalte und wir werden uns weiterhin auf die Vergrösserung der aktuellen Ressourcen konzentrieren. Darüberhinaus testet unser aktuell 6.000 m langes Phase-2 Bohrprogramm die geophysikalischen Anomalien mit höchster Priorität, die eine ähnliche Grösse und ähnliche Leitfähigkeitswerte (“conductance values”) wie die assoziierte Talbot Lagerstätte haben.”

Talbot ist die hochgradigste, nicht abgebaute Kupferlagerstätte im Flin Flon-Snow Lake Minendistrikt, mitsamt exzellentem Potential für zusätzliche Tonnagen. Die Lagerstätte beheimatet allgegenwärtige Kupfer-Zink-Gold-Silbermineralisation entlang einem 800 m langem Streichtrend bis in eine Tiefe von 900 m. Die Main Lens ist in allen Richtungen offen und enthält einen zentralen, hochgradigen Metallkorridor:

• 3-5 m mächtig entlang einem 75-250 m langen Streichtrend.
• 500 m an Senkung (“dip”) mit durchschnittlich 8,3% Kupfer, 7,5 g/t Gold, 3,4% Zink und 114 g/t Silber (15,7% Cuäq).

Die North Lens ist ebenfalls offen in allen Richtungen.Geophysikuntersuchungen von der Erdoberfläche und in Bohrlöchern identifizierten ungetestete Anomalien entlang dem Streichtrend der Lagerstätten.

Das laufende Q4-2016 Explorationsprogramm (ca. 15 Bohrlöcher mit 6.000 m Länge) zielt darauf ab, die Kupfersignifikanz von ZTEM- und Bohrlochanomalien unterhalb der Kupferentdeckung in der North Copper Zone zu bestimmen. Das Ziel an der Talbot Lagerstätte ist die Definition von Gehalten und Mächtigkeiten der hochgradigen Hauptlinse (“main lens”) bzw. vom Kupferkorridor, sowie die Bestimmung der Signifikanz einer Bohrlochanomalie, die mit der Erweiterung der North Lens assoziiert wird. Das Ziel am Central Target im Süden ist die Bestimmung der Kupfersignifikanz einer ungetesteten ZTEM-Anomalie, die Ähnlichkeit mit den Anomalien an der Talbot Lagerstätte und am North Target haben.

 

Rockcliff kann sich einen 51% Projektanteil am Talbot Grundstück erarbeiten (von Hudson Bay Exploration & Development Company Ltd., eine Tochtergesellschaft von Hudbay Minerals Inc.).
 

MacBride (Zn, Cu, Au, Ag)

Heute verkündete Rockcliff die Akquisition vom MacBride Grundstück (1.662 Hektar; 45 km nördlich von Leaf Rapids in Manitoba), das die historisch hochgradige MacBride Zinklagerstätte beinhaltet:

1,8 Mio. t @ 8,8% Zink, 0,3% Kupfer, 0,1 g/t Gold und 4,5 g/t Silber in historischen Ressourcen aus dem Jahr 1977; nicht konform mit NI43-101).

Diese Lagerstätte befindet sich innerhalb einem 6 km langen Magnetikhoch-Korridor, der mehrere zusätzliche, nicht angebohrte EM- (elektromagnetische) Anomalien beheimatet; ähnlich mit der EM-Signatur von der MacBride Lagerstätte.

Die Chancen für Neuentdeckungen, sowie Heraufstufung der historischen Ressourcenschätzung in NI43-101-konforme Standards, mit einem Bohrprogramm werden als ausgezeichnet eingestuft.

Ken Lapierre kommentierte in der heutigen Pressemitteilung:

“Angesichts der weltweiten Zinkknappheit, die zuletzt einen drastischen Anstieg der Zinkpreise ausgelöst hat, sind hochgradige Zinkprojekte nahe der Erdoberfläche wie die MacBride Zinklagerstätte vor allem in stabilen, sicheren und minenfreundlichen Rechtssystemen sehr selten.

Die hochgradige MacBride Zinklagerstätte ist unterexploriert und die Mineralisation ist weiterhin in allen Richtungen offen und birgt entsprechendes Potential, im Zuge weiterer Bohrungen noch stark vergrössert werden zu können. Außerdem wird die Wahrscheinlichkeit, dass woanders auf dem Grundstück weitere hochgradige Zinkmineralisiation entdeckt wird, als exzellent betrachtet.”

 

Morgan (Zn, Au)

Am 22. November verkündete Rockcliff die Akquisition vom Morgan Projekt, das aus den Grundstücksteilen Morgan Lake, Woosey Lake und Cook Lake im Snow Lake Minencamp besteht.

Das Morgan Grundstück beherbergt stratigraphische Horizonte, die Ähnlichkeiten mit dem produktiven Chisel Lake Basin haben, welches Becken eine Vielzahl von ehemals produzierenden Zinkminen beheimatet und nur 3 km von der heute in Betrieb befindlichen Lalor Mine (von Hudbay Minerals) entfernt ist. Das Morgan Grundstück beinhaltet eine hochgradig mit Zink vererzte VMS-Lagerstätte und ein hochgradig mit Gold vererztes Quarzadernsytem. Das Morgan Grundstück ist Teil von Rockcliffs Snow Lake Projekt, das mehrere hochgradige VMS-Lagerstätten und eine ehemals produzierende Goldmine beinhaltet. Das Projekt befindet sich strategisch günstig nahe den Minenbetrieben von Hudbay. Das Morgan Grundstück enthält auch die goldreiche Morgan Zinklagerstätte, von der berichtet wird, eine Ressoure i.H.v. 272.000 t @ 15% Zink und 3,42 g/t Gold, sowie 200.000 t @ 8% Zink, zu besitzen.

Ken Lapierre kommentierte:

“Das Morgan Grundstück beheimatet hochgradige Zink- und Goldzonen in unmittelbarer Nähe zu in Betrieb befindlichen Verarbeitungsanlagen im Snow Lake Minencamp. Die Akquisition vom Morgan Grundstück entspricht unserer Strategieausrichtung, die hochgradigsten, nicht abgebauten Kupfer-, Zink- und Goldgrundstücke im Bezirk zu akquirieren, die exzellentes Wachstumspotential aufweisen. Das Morgan Grundstück besitzt eine vorteilhafte VMS- und goldhaltige Stratigraphie, die sich über eine Streichlänge von mehreren Kilometer erstreckt. Wir freuen uns darauf, unser Verständnis vom Potential des Morgan Grundstücks voranzutreiben, und zwar durch die Zusammenstellung von existierenden historischen Daten, woraufhin im Jahr 2017 die Explorationsprogramme beginnen.”


Laguna (Au)

Das Laguna Grundstück (920 Hektar) liegt strategisch günstig gelegen bzw. nur 20 km von einer voll funktionstüchtigen, derzeit nicht in Betrieb befindlichen Goldverarbeitungsanlage (2.150 t/Tag Kapazität) in der Stadt Snow Lake. Das Grundstück beinhaltet die Laguna Goldmine, die hochgradigste zuvor produzierende Goldmine im Flin Flon-Snow Lake Minendistrikt. Der historische Abbau aus der Laguna-Ader (1916-1939; mit Unterbrechungen) betrug 101.012 t @ 20,5 g/t Gold, womit >60.000 Unzen Gold produziert worden sind. Die Laguna Goldmineninfrastruktur besteht aus einem vertikalen Schacht mit 3 Kammern bis in eine Tiefe von 381 m und 8 Abbausohlen/Etagen mit einer Gesamtlänge von >3 km im Untergrund.

Die Laguna-Ader ist weiterhin offen entlang dem Streichtrend und gen Tiefe. Die Exploration hat die Quarzadern #001 bis #007 identifiziert, die sich in der Nähe von der Laguna-Ader befinden, wobei alle signifikantes Potential zeigen.

Am 26. Oktober verkündete Rockcliff die Entdeckung von hochgradiger Goldmineralisation (inklusive sichtbarem Gold) in historisch bekannten Quarzadern an der Erdoberfläche auf dem Laguna Goldgrundstück. Darüberhinaus hat das Unternehmen ein goldreiches Quarzadern-Stockworksystem mit einer Streichtrendlänge von mindestens 300 m an der Erdoberfläche und einer tatsächlichen Mächtigkeit (“true thickness”) von bis zu 5 m entdeckt. Die als #007 bezeichnete Quarzader ist in allen Richtungen offen. Gesteinsstichproben (“grab samples”) erzielten bis zu 43 g/t Gold, 1,2 bis 119 g/t Silber, sowie bis zu 6,2% Zink. Weitere historische Adern bzw. Gänge (“veins”; als #001 bis #006 Adern bezeichnet) wurden anhand Gesteinsstichproben lokalisiert und erzielten bis zu 699 g/t Gold. Die Mächtigkeit der Adern variiert zwischen 0,2 und 5 m, wobei diese über eine Länge von bis zu 1 km entlang dem Streichtrend verfolgt werden können und zudem sichtbares Gold im Ausbiss bemerkt wurde. Insgesamt sammelte Rockckloff 50 Gesteinsproben.

Die Unternehmenspläne beinhalten die Zusammenstellung von Daten und Geophysikuntersuchungen von der Erdobefläche (induzierte Polarisation; “IP” für “Induced Polarization”), woraufhin ein Phase-1 Bohrprogramm starten soll.

In Anbetracht der zahlreichen hochgradig mit Gold vererzten Quarzadern auf dem ganzen Laguna Grundstück und der Tatsache, dass seit den 1940ern keine Bohrungen durchgeführt wurden, ist das 2016/2017-Explorationsprogramm die erste systematische und wissenschaftliche Arbeit auf dem Grundstück seit >70 Jahren.


Snow Lake Gold (Cu, Zn, Au, Ag)

Am 5. Oktober verkündete Rockcliff die Akquisition vom Snow Lake Gold Grundstück, das strategisch günstig im Snow Lake Minencamp und in der unmittelbaren Nähe zur ehemals produzierenden New Britannia Goldmine (>1 Mio. Unzen Goldproduktion) liegt. Das neu akquirierte Grundstück ist nun Teil von Rockcliffs existierendem Snow Lake Projekt, in dem die hochgradigste zuvor produzierende Goldmine (Laguna) und die hochgradigste nicht-abgebaute VMS-Lagerstätte reich an Kupfer und Zink (Talbot and Rail) im ganzen Snow Lake Minencamp zusammengefasst sind.

Ken Lapierre kommentierte:

“Dieses strategische Grundstück beheimatet mehrere goldreiche Scherzonen, von denen interpretiert wird, mit Verwerfungsabkantungen (“fault splays”) der Hauptverwerfung namens McLeod Road Thrust-Fault (ein grosser regionaler Strukturbruch, der auf dem Grundstück über eine Länge von 9 km vorkommt und für Goldminen und -lagerstätten im Snow Lake Camp verantwortlich ist) assoziiert zu sein. Das Landpaket hat außergewöhnliches Potential für hochgradiges Gold, wobei diese Geologie direkt neben einer Goldverarbeitungsanlage inmitten vom Snow Lake Camp vorkommt. Unser Plan ist es, dieses Projekt mit einer ersten Zusammenstellung von existierenden Daten voranzubringen, woraufhin die Durchführung von modernen Geophysikuntersuchungen aus der Luft und vom Boden stattfinden wird, sowie schliesslich das Anbohren der Gebiete mit Goldpotential in 2017.”

 

Lapierre sagte einst:

“Das Risiko vom Snow Lake Projekt wurde minimiert (“de-risked”), es ist hochgradig, verfügt über eine exzellente Infrastruktur, befindet sich in einem politisch stabilen Land innerhalb eines Minencamp mit Weltklasseformat und besitzt Wachstumspotential für Kupfer, Gold, Zink und Silber.”

Die bisherige Exploration auf dem Grundstück beinhaltete:

• >20.000 Linienkilometer aus helikoptergestützten Magnetik- und EM-Aufzeichnungen;

• >2.500 Linienkilometer aus helikoptergestützten, “tiefdurchdringenden” VTEM-Aufzeichnungen;

• Mehrere EM-Geophysikuntersuchungen von der Erdoberfläche aus, womit bekannte Zielstellen (“targets”) abgedeckt wurden und neue Zielstellen für Nachfolgeuntersuchungen entdeckt wurden;

• >50.000 m an Bohrungen (mit einem NQ-Bohrkopf);

• Zahlreiche NI43-101 Technische und Ressourcen Reports;

• >$20 Mio. an Explorationsausgaben bis 2016;

Aktuell beheimatet das Snow Lake Grundstück 47 Lagerstätten mit hochgradigem Kupfer, Gold und Silber.
 

Bur (Zn, Cu, Au, Ag)

Die Bur Lagerstätte ist die hochgradigste, nicht abgebaute zinkreiche Lagerstätte im Flin Flon-Snow Lake Minencamp.

Durch die Hinzufügung von hochgradigen Zinkressourcen nahe Rockcliffs existierenden, hochgradigen Kupferressourcen entsteht eine exzellente Diversität an Metallen, die eine weltweite Verknappung erleben. Außerdem ist dies eines der kosteneffektivsten Wege, signifikantes Wachstum innerhalb einem Weltklasse-Minencamp zu erreichen, der für seine außergewöhnlichen Metallgehalte, beispielloser Infrastruktur und kostengünstiger Elektrizität bekannt ist. Diese hochgradige Zinklagerstätte verstärkt die Fähigkeit des Unternehmens, signifikante Fortschritte in Richtung dem ultimativen Ziel zu machen, und zwar der nächste Minenfinder in einer der weltweit besten Minen- und Explorationsrechtssprechungen zu werden.

 

Warum Manitoba und der Flin Flon-Snow Lake Gürtel?

Manitoba steht im weltweiten Vergleich auf Platz 4 für Exploration und Bergbau (Fraser Study, 2015), wobei Bergbau die zweitgrösste Industrie in Manitoba darstellt. Im Jahr 2014 beschäftigte der Bergbau in Manitoba direkt rund 6.000 Menschen, welche Industrie 6,5% des BIP der Provinz und 9% der gesamten Exporte ausmachte. Obwohl viele Gebiete der Provinz noch unexploriert sind, wird im Flin Flon-Snow Lake Greenstone Belt (Gürtel), der sich im Zentrum von Manitoba befindet, seit über 100 Jahren abgebaut, während vielversprechende laufende Arbeiten im Snow Lake Camp den Bergbau für Jahrzehnte verlängern werden.

Die Flin Flon-Snow Lake Minencamps betreiben seit den 1930er Jahren kontinuierlichen Bergbau und beherbergen >30 VMS-Minen und >90 VMS-Lagerstätten, sowie mehrere Goldminen; womit dieser zu den produktivsten Greenstone Gürtel in ganz Kanada zählt. Bergbau in Manitoba kommt mit geschäftlichen Vorteilen und Unterstützungsprogrammen. Die niedrigen Kosten der elektrischen Energie, der Zugang zu qualitativ hochwertigen bzw. qualifizierten Arbeitskräften und eine ausgezeichnete Infrastruktur unterstützen Unternehmen, die Kapital- und Betriebsausgaben für die Minenentwicklung niedrig und die Gewinnmargen hoch zu halten.

Manitoba bekam im kanadischen Bergbaubericht 2013 von Pricewaterhouse-Coopers den Rang 4 in Kanada zugesprochen. Das finanzielle Anreizprogramm der Provinz umfasst eine grosszügige 30% Vergünstigung bei der Mineralexplorationssteuer und die Regierung gab >$200 Mio. für die laufende Rehabilitierung von verlassenen Bergbauorten in der gesamten Provinz aus.

Das Rockcliff Snow Lake Projekt enthält die höchsten Gehalte von nicht abgebauten Kupfer- und Zinklagerstätten, sowie die höchsten Gehalte ehemaliger Goldproduzenten im gesamten Flin Flon-Snow Lake Greenstone Gürtel. Rockcliff wird auch weiterhin ihre Mittel einsetzen, um durch Exploration, Entdeckung und Entwicklung zum nächsten Minenentdecker in diesem erstklassigen Minencamp aufzusteigen.

Management & Direktoren

Kenneth Lapierre (Präsident, CEO und Direktor)

Kenneth J. Lapierre (P.Geo.) ist ein professioneller Geologe und Mitglied der Association of Professional Geoscientists von Ontario, der 1983 seinen Abschluss an der University of Western Ontario gemacht hat. Er war seit der Gründung im Jahr 2005 bis zur Fusion mit Solvista Gold Corp. im Jahr 2015 Gründer, Direktor, Präsident und CEO von Rockcliff Resources Inc. Zuvor hatte Herr Lapierre Managementpositionen als Prasident und CEO bei JML Resources (2001-2006) und war Vizepräsident der Exploration bei Mustang Minerals Corp. (1996-2006), Findore Minerals Inc. (1987-1995) und Tyranex Gold Inc. (1986-1989). Herr Lapierre hat >30 Jahre Erfahrung in der Exploration, Entdeckung, Produktion und dem Bergbau von Basis- und Edelmetallen in Nord- und Südamerika.

Gerald McCarvill (Vorstandsvorsitzende und Direktor)

Herr McCarvill verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Durchführung privater Eigenkapital- und Finanztransaktionen globaler Minen- und Energieunternehmen. Seine Karriere umfasst >30 Jahre im Finanzsektor in leitenden Positionen grosser Investmentfirmen einschliesslich des Vorstands von CIBC Wood Gundy. Zuletzt war er der CEO von McCarvill Corp., einem diversifizierten Finanzdienstleistungsunternehmen, das Minen- und Energieunternehmen finanzierte. Er half bei der Gründung von Repatres Capital Corp., einem Minenunternehmen (heute IAMGOLD), sowie von Desert Sun Mining (übernommen von Yamana Gold) und Consolidated Thompson Iron Mines.

Daniel Crandall (CFO)

Herr Crandall ist Senior Manager bei Marrelli Support Services Inc. und bietet Dienstleistungen im Bereich CFO, Buchhaltung Compliance- und Managementberatung für zahlreiche Emittenten an der TSX, TSX-Venture und anderer kanadischer und US-Börsen an. Zuvor war er Manager bei Collins Barrow Toronto LLP, einem Wirtschaftsprüfungsunternehmen, wo er >5 Jahre gearbeitet hat. Herr Crandall hat eine CPA- und CA-Bescheinigung.

Bruce Durham (Direktor)

Herr Durham ist ein professioneller Geologe, der 1976 die University of Western Ontario besuchte. Er ist seit 2010 der Präsident, CEO und ein Direktor bei Nevada Zinc Corp. Herr Durham sitzt auch im Aufsichtsrat von Nebu Resources Inc., der NMC Resource Corp., der Schyan Exploration Inc., der Temex Resources Corp. und der Rainbow Resources Inc. Zwischen 1998-2007 hatte er verschiedene Führungspositionen bei Canadian Royalties Inc., einschliesslich die des Präsidenten, Vice President Exploration und Vice President Business Development. Herr Durham arbeitete >30 Jahre in verschiedenen Positionen bei Junior- und Senior-Minenunternehmen, die hauptsächlich mit Edelmetall- und Basismetalllagerstätten in Ontario und Québec aktiv sind, aber auch in ganz Kanada, in den USA und in Afrika.

Donald Christie (Direktor)

Don hat fast 30 Jahre Erfahrung in den institutionellen Kredit- und Kapitalmärkten Kanadas. Er arbeitete als Senior Vice President und Direktor bei der Newcourt Credit Group Inc., wo er an der Entstehung von strukturierten Kredit- und Eigenkapitalfinanzierungen beteiligt war, die in der Grössenordnung von $20 Mio. bis $425 Mio. und im Zusammenschluss bei etwa $1,5 Mrd. USD an Krediten für sowohl kanadische als auch US-Lebensversicherungsgesellschaften und Pensionskassen lagen. Don arbeitete von Februar 2008 bis September 2010 als CFO bei Continental Gold Ltd., einem kolumbianischen Goldexplorationsunternehmen. Während dieser Zeit war er auch Vorsitzender des Prüfungsausschusses einer TSX-gelisteten Goldexplorationsgesellschaft (San Anton Resource Corp.) mit Niederlassungen in Mexiko. Er ist derzeit Präsident, CEO und Direktor von Norvista Capital Corp., sowie ehemaliger CFO der Calvista Gold Corp., Vorsitzender des Audit Committee der Northern Graphite Corp. und Direktor und CFO von Nevada Zinc. Er hat einen Bachelor in Betriebswirtschaft mit Auszeichnung von der Queen’s University und erhielt seinen Rechnungsprüfertitel im Jahr 1980, als er für Pricewaterhouse-Coopers arbeitete.

G. Edmund King (Direktor)

Herr King ist seit Mai 2004 Vorstandsvorsitzender und CEO von MTHIRTY Communications, einem Internet-Medienunternehmen. Er ist seit 2003 Corporate Direktor von Caldwell Partners International Inc. und aktuell Vorstandsvorsitzender. Er war von 1988-1995 als Vorstandsvorsitzender und CEO bei Wood Gundy Ltd. und CIBC Wood Gundy Ltd. tätig. Er war auch Vorstandsvorsitzender bei Investment Dealers Association of Canada, bei Western International Communications und bei Rockwater Capital Corp.

William R. Johnston (Direktor und Unternehmenssekretär)

Herr Johnstone ist seit Februar 2005 Partner bei Gardiner Roberts LLP und arbeitet in den Bereichen Wertpapier- und Gesellschaftsrecht. Herr Johnstone ist der Practice Leader des Unternehmens Securities Law Group. Zuvor war Herr Johnstone 12 Jahre Eigentümer von Johnstone & Company, eine Boutiquefirmen- und Wertpapierkanzlei. Herr Johnstone arbeitet seit 30 Jahren als Rechtsanwalt. Er ist auch ein Direktor und/oder Officer von 5 TSXV-gelisteten Unternehmen und 3 kanadischen börsennotierten Unternehmen.

 


  

Über Rockcliff

“Wir sind 1 Unternehmen, 1 Camp und 3 hochgradige Metalle.”

Das Unternehmen hat sich dazu verpflichtet, die Ressourcen zu vergrössern und Neuentdeckungen zu machen; und zwar von 3 hochgradigen Metallen: Kupfer, Zink und Gold.

Das Snow Lake Projekt erstreckt sich über mehr als 45.000 Hektar aussichtsreichem Boden und beherbergt die hochgradigsten, nicht abgebauten Lagerstätten reich an Kupfer und Zink, sowie die hochgradigste ehemals produzierende Goldmine im weltbekannten Flin Flon-Snow Lake Greenstone Belt in Manitoba.

“Das Snow Lake Projekt ist risikominimiert, hochgradig und verfügt über enormes Wachstumspotential mitsamt exzellenter Infrastruktur in einem politisch stabilen Land. Wir haben die besten, nicht abgebauten Lagerstätten in einem Minencamp konsolidiert, die beispielloses Wachstumspotential mit Kupfer, Gold, Zink und Silber bieten.” (Ken Lapierre) 

  

 


  


Rockcliff Copper Präsident und CEO Ken Lapierre auf dem Talbot Kupferprojekt in Manitoba, wo sich der Junior eine 51%ige Beteiligung von Hudbay Minerals erarbeitet. Quelle: Rockcliff Copper

Rockcliff erweitert seine Präsenz in Manitoba

Von Trish Saywell am 27.Oktober 2016 (frei übersetzt aus dem Englischen)

Während es sich vielleicht nicht aus dem Aktienkursverlauf von Rockcliff Copper (TSXV: RCU) erschließt, welcher sich im Laufe des letzten Jahres zwischen 1,5 ¢ und 16 ¢ bewegt hat, hat man still und leise die Involvierung auf dem Manitoba-Flin Flon-Snow Lake-Greenstone-Gürtel mit aktuellen Optionendeals für zwei hochwertigste Metalllagerstätten des Bergbaucamps ausgeweitet.

Im September unterzeichnete der Junior-Explorer eine Vereinbarung mit einem Prospektor, um den 100% igen Besitz der Laguna-Goldliegenschaft zu erhalten, die eine ehemalige hochgradige Goldmine 20 km südöstlich von Snow Lake und Hudbay Minerals (TSX: HBM; NYSE: HBM) ) mit einer 2.150 Tonnen pro Tag Goldmühlenanlage beherbergt.

Das Vorkommen wurde mit Unterbrechungen zwischen 1916 und 1939 abgebaut – hat mehr als 60.000 Unzen Gold produziert, aus 101.000 Tonnen mit durchschnittlich 20,57 Gramm Gold pro Tonne – und es hat praktisch keine Exploration in den letzten 70 Jahren stattgefunden.

Rockcliff machte einen zweiten Deal, auch im September, um bis zu 100% der Hudbay Bur Liegenschaft zu bekommen, die eine hochgradige, zinkreiche vulkanischen massiven Sulfid (VMS) Lagerstätte beherbergt.

Diese Lagerstätte ,28 km von Snow Lake und 22 km nordöstlich vom Hudbay’s Snow Lake Kupfer-Zink-Konzentrator, hat eine historische Ressource von 1,1 Millionen Tonnen mit 8,6% Zink, 1,9% Kupfer, 12,1 g/t Silber und 0,05 g/t Gold in der angezeigten Kategorie und weitere 302.000 Tonnen mit 9% Zink, 1,4% Kupfer, 9,6 g/t Silber und 0,08 g/t Gold in der abgeleiteten Kategorie.

“Wir haben in den letzten paar Jahren Glück gehabt, dass wir Geld hatten, und wir haben einige der besten Assets in diesem Camp konsolidiert”, sagt Rockcliffs Präsident und CEO Ken Lapierre in einem Interview. “Es ist so ein produktiver Gürtel und es ist ein großartiger Ort um als Geologe seinen Hut aufzuhängen und Minen zu finden.”

Zusätzlich zu seinen jüngsten Akquisitionen, die einen Deal vom 5. Oktober umfassen, um 100%igen Besitz der Snow Lake Gold-Liegenschaft zu bekommen, die neben der New Britannia Goldmine von Hudbay liegt (und vermutlich ein Teil des gleichen strukturellen Goldtrends ist) kann sich Rockcliff einen 51%-igen Anteil an dem Talbot-Kupferprojekt von Hudbay erarbeiten. Die goldreiche VMS-Lagerstätte ist in alle Richtungen offen und hat eine abgeleitete Ressource von 2,2 Millionen Tonnen mit 2,8% Kupfer, 2,4 g/t Gold, 2,2% Zink und 54,6 g/t Silber mit 5,7% Kupferäquivalenten.

Der Junior veröffentlichte am 1. November Ergebnisse aus dem ersten Bohrloch in der 2. Phase des Bohrprogramms und erhöhte seine geplanten Bohrmeter auf Talbot von 5.000 Meter auf 6.000 Meter. Das Loch lieferte mehrere mineralisierte Abschnitte, darunter einen 6,4 Meter Abschnitt mit einem Gehalt von 1,3% Kupfer, 0,50 g/t Gold, 0,4% Zink und 14,6 g/t Silber und einem weiteren 6,3 Meter Abschnitt mit 3,5% Kupfer, 4,82 g/t Gold, 2,7 % Zink und 57,8 g/t Silber.


Projektassistentin Geologin Ashley Durham neben einem jahrhundertealten Graben (“trench”) in der 007-Ader auf Rockcliffs Laguna Grundstück, 20 km südöstlich von Snow Lake, Manitoba. Rockcliff hat hochgradige Gold-, Silber- und Zinkgesteinsproben aus diesem Graben gesammelt. Quelle: Rockcliff Copper.

“Es ist ein ziemlich besonderes Vorkommen”, sagt Lapierre über Talbot. “Es hat sehr, sehr hochgradig assoziiertes Gold, aber das Kupfer ist wirklich hervorragend. Wir denken, es wird deutlich wachsen und wir sind jetzt gerade da draußen und bohren. “

Talbot, das Flaggschiff von Rockcliff, ist 40 km nordwestlich von der Tower-Liegenschaft, die Rockcliff vor anderthalb Jahren an das Privatunternehmen Akuna Minerals verkaufte, entfernt. Akuna arbeitet an einer Machbarkeitsstudie und Rockcliff besitzt eine 1,5% (NSR) Nettoschmelzerertragsgebühr für das Projekt.

“Wenn Akuna erfolgreich ist und die Lagerstätte in Produktion bringt, wird unser Lizenzgebührenstrom bei ungefähr $1 Million pro Jahr mit einer Minenlaufzeit von 6 Jahren liegen,“ fügt er hinzu. “Das ist eine Menge risikofreier Cash-Flow auf einer jährlichen Basis für Rockcliff.

“Ein Produktionsszenario am Tower bedeutet, dass wir unser Ziel erreicht haben, ein Minenfinder zu werden”, fügt er außerdem hinzu. “Das ist gut für unsere bestehenden Lagerstätten, die die gleiche Herkunft haben, jedoch mit höheren Metallgraden.”

Tower enthält 88,97 Millionen Pfund Kupfer in der angezeigten Kategorie (1,1 Millionen Tonnen mit 3,7% Kupfer, 1,1% Zink, 17,28 g/t Silber und 0,55 g/t Gold) und 55,2 Millionen Pfund Kupfer in der abgeleiteten Kategorie (1,3 Millionen Tonnen durchschnittlich 2% Kupfer, 1% Zink, 9,78 g/t Silber und 0,27 g/t Gold).

“Wir glauben, dass die Tower Lagerstätte eine ausgezeichnete Chance hat, eine bedeutende Lagerstätte und eine bedeutende Mine zu werden”, sagt Lapierre.

Geologe Greg Robinson begutachtet den Bohrkern des ersten Bohrlochs vom Talbot Kupferprojekt in Manitoba von Rockcliff Copper und Hudbay Minerals. Quelle: Rockcliff Copper. 

“Eines der Dinge, über die wir stolz sind ist, dass wir wissen, wie man in diesem Camp exploriert”, fügt er hinzu. “Wir sind seit 2006 dort und wir haben ein wenig mehr als $20 Millionen Dollar ausgegeben.”

Rockcliff besitzt auch 100% der Rail Lagerstätte, 40 km westlich von Snow Lake, die es von Hudbay bekam. Die Lagerstätte ist in alle Richtungen offen und enthält angezeigte Ressourcen von 822.000 Tonnen mit 3% Kupfer, 0,7 g/t Gold, 0,9% Zink und 9,3 g/t Silber mit einem 3,9% Kupferäquivalentgehalt.Hudbay hat beschlossen nicht zurück zu kaufen, aber hat einen 2% NSR auf das Projekt.

15 km nördlich von der Rail Lagerstätte ist Rockcliffs zu 100% im Besitz befindliche Lon Lagerstätte, die sich das Unternehmen gesichert hat. Lon hat eine historische Ressource von 250.000 Tonnen mit durchschnittlich 3,2% Kupfer, 0,6 g/t Gold, 5,2% Zink und 18,8 g/t Silber, mit einem 5,6% Kupferäquivalentgehalt. “Wir waren auf der Suche nach einer Gelegenheit und wir schauten uns diese Gegend an und bemerkten, dass die Lon Lagerstätte frei war”, sagt Lapierre. “Wir haben den gesamten Greenstone-Gürtel in diesem Zusammenhang mitabgesteckt. “Ich wollte nur die Lagerstätten mit den höchsten Gehalten im Camp finden und stärken - sei es Kupfer, Zink oder Gold - und es hat 12 Jahre gedauert, dies zu tun.”

Lapierre stellt auch fest, dass die Infrastruktur in der Gegend nicht zu schlagen ist. “Sie wissen, dass die Infrastruktur wirklich gut ist, wenn Sie sich eine Tasse heißen Kaffee am Morgen eingießen und nach Ankunft an der Lagerstätte der Kaffee noch immer heiß ist. Das können wir bei jeder unserer Lagerstätten so machen. “ Er weist auch darauf hin, dass das Gebiet minenfreundlich ist. “Die Gemeindebewohner von Snow Lake rufen dich bei deinem Vornamen und wollen, dass du erfolgreich bist. Das ist ein gutes Gefühl, dass du nicht allein in diesem kuriosen Geschäft bist! “

Mit $3 Millionen in der Kasse und keinen Schulden sagt Lapierre, dass das Unternehmen in absehbarer Zeit nicht in den Markt zurückkehren muss für Finanzierungen und fügt hinzu, dass das Management “ein sehr sparsames Schiff” fährt. Das Unternehmen begann vor einem Monat mit den Bohrungen auf Talbot und plant 10 bis 15 Löcher von insgesamt 5.000 Metern zu bohren, die sich auf drei Bereiche mit priorisierten Zielen konzentrieren. Der Bohrer bewegt sich dann zur Rail Lagerstätte, die wie LaPierre anmerkt “ein hervorragendes geophysikalisches Ziel” unterhalb der Lagerstätte hat, das er testen möchte. Danach wird der Bohrer sich nach Laguna bewegen, um einige der Goldadern zu testen.

Am 26. Oktober berichtete Rockcliff, dass auf seiner neuen Laguna-Liegenschaft sichtbares Gold und eine hochgradige Goldmineralisierung aus historischen Oberflächenquarzvorkommen identifiziert wurde und auch ein goldhaltiges Quarzvaderystem mit einem Minimum von 300 Metern Öberflächenstreichlänge und bis zu 5 Meter tatsächlicher Breite gefunden hat.

Die sogenannte “007-Quarzader” ist in allen Richtungen erweiterbar, wobei Zufallsproben Spuren bis zu 43,3 Gramm Gold, 1,2 g/t bis 118,6 g/t Silber und Spuren von 6,2% Zink ergeben haben.

“Wir hatten nur unsere Stiefel auf den Boden gesetzt und es ist wirklich eine unglaubliche Goldliegenschaft. Die Gehalte sind enorm”, sagt er über Laguna. “Dies ist eine Liegenschaft, die enormes Potential hat. Sie hat mehrere Quarzadern an der Oberfläche, die einem als sichtbares Gold ins Auge springen. Wir haben in Gesteinsstichproben Werte von bis zu 20 Unzen Gold. Es ist alles sehr ermutigend und eines der interessanten und markanten Dinge ist, dass es eine Liegenschaft ist, die völlig unexploriert ist. Die letzten Bohrungen wurden in den vierziger Jahren abgeschlossen und es macht mich sprachlos, dass es einen dreigeteilten vertikalen Schacht bis zu 381 Metern Tiefe mit 3 km lange unterirdische Stollen auf einer Ader, die durchschnittlich fast 20 g/t Gold hat, gibt.”

“Es ist ein wunderbarer Ort, um zu arbeiten”, sagt Lapierre vom Snow Lake Camp. “Es ist gut mit Kupfer, Gold, Zink und Silber ausgestattet und im Moment haben wir die mit höchsten Gehalte in nicht abgebauten Kupferlagerstätten, und wir haben soeben den hochwertigsten Goldproduzenten Laguna erworben, wir lieben unsere Chancen, die wir dort haben. Gehalte sind das Wichtigste, wie wir alle wissen.“ Quelle

 


  

Der Zinkmarkt

“Zink bleibt das Metall mit den stärksten kurzfristigen Fundamentaldaten und die Preise werden voraussichtlich von durchschnittlich $0,85/ lb im Jahr 2016 auf $1,25 im Jahr 2017 und $1,55 im Jahr 2018 ansteigen. Es ist ein akutes Defizit im Zinkkonzentrat-Angebot aufgetaucht, neben der Schliessung von Minen (>600.000 t pro Jahr) aufgrund Erschöpfung und Leerlauf von 500.000 t pro Jahr an Zinkminenkapazität weltweit. Dieses Konzentratdefizit hat begonnen, sich seinen Weg in den raffinierten Metallmarkt zu arbeiten, wo Lagerbestände zunehmend aufgebraucht werden. Es wird erwartet, dass Lagerleerungen bis Mitte 2017 stärker werden, wodurch höhere Preise verursacht werden.” (Scotia Bank Commodity Price Index, 25. Oktober 2016)

Ein Ausblick auf den Zinkmarkt von Frik Els, MINING.com (frei übersetzt aus dem Englischen):

Zink ist dieses Jahr bisher das Basismetall mit der besten Performance und gemessen an seinem sechsjährigen Tiefstkurs Mitte Januar ist der heutige Zinkpreis mit $2.280/t um 55% angestiegen.

Die Aussichten von Zink verbesserten sich erheblich nach der Schliessung von 2 grossen Minen letztes Jahr; Australiens Century Mine und die Lisheen Mine in Irland.

Die beiden Minen hatten eine gemeinsame Leistung von mehr als 630.000 t. Die Schliessung der erschöpften Brunswick und Perseverance Minen in Kanada im Jahr 2012 vom Top-Zinkproduzent Glencore brint die gesamte Anzahl an Tonnen, die seit 2013 “offline” gehen, auf mehr als 1 Mio. Tonnen.

Während das Tempo der Gewinne im Jahr 2016 nicht nachhaltig ist, wird erwartet, dass die Zinkpreise langfristig stetig ansteigen werden.

Glencore war an der Front, wenn es darum geht, die Produktion zu kürzen, um die Preise zu stützen und die Ankündigung über Kürzungen des Schweizer Gigantens hat zu weiter steigenden Preisen geführt. Glencores erste Halbjahreszahlen zeigten einen Produktionsrückgang von 31% auf 506.000 Tonnen, nachdem das Unternehmen Minen in Peru stilllegte und den Output in Australien kürzte.

Nyrstars Zinkminenproduktion fiel im selben Zeitraum um 39% und das Schweizer Unternehmen hat Kapitalaufwendungen (“capex”) um fast zwei Drittel gesenkt, da es danach strebt, den Bergbau zu verlassen.

Es wird prognostiziert, dass China 2016 ein Minenzinkdefizit von 390.000 Tonnen haben wird; eine Ausweitung des Defizits in Höhe von 9.000 Tonnen gegenüber dem Vorjahr.

China, Top-Konsument und Produzent des Metalls, das v.a. bei der Galvanisierung/Verzinkung von Stahl benutzt wird, schüttete demletzt noch Öl ins Feuer, indem Peking anordnete, alle Blei- und Zinkminen in der Hunan Provinz, das Zentrum der chinesischen Produktion, zu schliessen.

Ein neuer Bericht von BMI Research sagt, dass während das Tempo der Preiszuwächse im Jahr 2016 nicht nachhaltig ist, die Zinkpreise voraussichtlich auf lange Sicht stetig steigen werden und durchschnittlich bei $2.000 pro Tonne im Jahr 2016 und bei $2.350 pro Tonne bis 2020 liegen werden. BMIs Prognose stellt einen jährlichen durchschnittlichen Zuwachs von 3,9% bis 2020 dar, gefolgt von einer durchschnittlichen jährlichen Kontraktion von 2% gegenüber dem vorangegangenen Fünfjahreszeitraum.

Das bessere Preisumfeld ist auf ein strukturell schwächeres Angebot zurückzuführen, das den Weltmarkt in einem Defizit halten wird. Die Knappheit ist im Minenbereich am akutesten und es wird laut dem Report vorausgesagt, dass die Erz- und Konzentratproduktion um 6,8% im Jahr 2016 abfallen wird.

Der Output der weltweiten Raffinerieproduktion wird in diesem Jahr um knapp 1% schrumpfen und zu lauem Wachstum mit weniger als 2% bis 2020 zurückkehren, und wird somit vom Nachfragewachstum in den Schatten gestellt.

 


  

Der Kupfemarkt

“Es gibt den Bedarf an 40 neuen Minen zwischen 2018 und 2028 mit mindestens 10.000.000 Tonnen bei einem Gehalt von 2,5% Kupfer, oder 10 neue Minen in der Grösse der weltweit grössten Kupfermine, um die sich anbahnende Nachfrage ab 2018 befriedigen zu können. Ein Kupferpreisanstieg wird vorausgesagt, da das Angebot nicht in der Lage ist, die Nachfrage zu decken. Kupferpreise verharrten auf relativ flachem Niveau, im Bereich zwischen $2,10 bis $2,20 pro Pfund, und die Mini-Rallye Mitte September auf $2,20 scheint auf Gewinnmitnahmen von der Eindeckung spekulativer Short-Positionen zurückzuführen zu sein.

Der jüngste Anstieg von neuem peruanischen Minenangebot (dieses Jahr um 50% wegen einheimisch steigender Minenaktivität gestiegen; vor allem durch das kürzlich eröffnete Las Bambas Projekt), hat seinen Weg überwiegend nach China gefunden, wo der Grossteil der weltweit verfügbaren Reserven-Kupferverarbeitungskapazitäten liegt. Normalerweise wäre ein rascher Anstieg der chinesischen Importe von Kupferkonzentrat (Anstieg von 33% bis August im Vergleich zum Vorjahr; während sich die peruanische Tonnage nahezu verdoppelte) ein bullisches Signal für den Kupfermarkt, wenn es nicht der Tatsache geschuldet wäre, dass die chinesischen Exporte von raffiniertem Kupfer auch in halsbrecherischer Geschwindigkeit gestiegen sind (im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fast das Dreifache), wobei China nach wie vor ein Nettoimporteur von raffiniertem Kupfer ist.” (Scotia Bank Commodity Price Index, 30. September 2016)

Am 23. November veröffentlichte die Financial Times einen Artikel mit Titel “Copper: the commodities slouch that has found top gear - Mood begins to turn on the metal as long-held assumptions are questioned”. Die Überschrift will wohl soetwas sagen wie “Kupfer: Die Rohstoffniete, die den höchsten Gang gefunden hat.” Untenstehende Auszüge frei übersetzt aus dem Englischen:

Die Stimmung über das Metall hat begonnen, sich zu drehen, da lang gehegte Thesen in Frage gestellt werden. Schaut man sich den Chart seit Jahresbeginn an, so steckt auf einmal Leben im Kupferpreis. 14% Zuwachs allein schon im laufenden Monat November, mittlerweile über der $5.500/Tonne Marke.

Die Financial Times begründet dies damit, dass Investoren begonnen haben, weitverbreitete Annahmen über die zugrundeliegenden Markteinflussfaktoren von diesem Metall, das in fast allem von Kabeln bis Kraftwerken zum Einsatz kommt, auseinander zu nehmen (“pick apart widely-held assumptions about the underlying dynamic”). Die Besorgnis über eine Mauer an Angebot aus Projekten, die nach der Finanzkrise in Auftrag gegeben wurden, ist am Verblassen, während optimistischere Sichtweisen über die Nachfrage aus China und den USA zunehmen.

Sogar Goldman Sachs, die konstanteste negative Stimme über Kupfer während den letzten Jahren, ist positiver geworden, und kommt zur Schlussfolgerung, dass der 23 Mio. Tonnen grosse Markt 2016 allgemein ausgeglichen sein wird. Andere sind da schon bullischer und sagen Defizite von bis zu 400.000 Tonnen für 2017 voraus, sofern die chinesische Nachfrage sich halten kann und die Behörden in Peking weiterhin Kredite in die Wirtschaft pumpen, bevor im Herbst der 19. Nationalkongress der kommunistischen Partei stattfindet.

Wenn sich die Preise über der $5.000 Marke halten können, oder noch höher ansteigen, so wäre dies ein “huge Boost” (also ein riesengrosser Turbo/Antrieb”) für Minenaktien wie AnlgloAmerican, Glencore und Freeport-McMoRan. Denn die angestiegenen Preise sollen dabei helfen, etwas an Extra-Cash zu generieren, um Schulden abzubezahlen und schliesslich wieder mit Dividendenzahlungen zu beginnen.

Goldman Sachs sagte: “Der Anstieg der chinesischen Nachfrage hat den Markt enger gemacht, und zwar mehr als wir zuvor erwartet haben.”

“Copper has suddenly burst into life, surging 14 per cent this month to above $5,500 a tonne as investors start to pick apart widely-held assumptions about the underlying dynamic for a metal used in everything from wiring to power grids.The concern over a wall of supply from projects commissioned in the aftermath of the financial crisis is fading just as more optimistic views on demand in China and the US emerge. Even Goldman Sachs — the most consistently negative voice on copper over the past couple of years — has turned more positive, conceding the 23m-tonne-a-year market will be broadly balanced this year. Others are more bullish, forecasting deficits of up to 400,000 tonnes in 2017 if Chinese demand holds up and authorities in Beijing continue to pump credit into the economy ahead of the 19th National Congress of the Communist Party in the autumn. If prices can stay above $5,500 or march higher that will be a huge boost to miners such as Anglo American, Glencore and Freeport-McMoRan, helping them to generate extra cash to pay down debts and eventually restart dividend payments. “The pick-up in Chinese demand has left the market tighter than we previously expected,” Goldman said. While many have attempted to pin copper’s recent bounce on the still hazy infrastructureplans of US president-elect Donald Trump, sentiment had already started to shift before the shock US election result. One reason is China, where demand has been running at a much faster pace than expected this year thanks to Beijing, which has been trying, with some success, to stimulate the economy with credit. Another is over supply. During the first half of the year there were very few problems at major deposits. That changed abruptly during the third quarter, when several of the world’s biggest copper miners including BHP Billiton and Freeport-McMoRan reported weak results and cut production guidance for 2017. Copper is a difficult commodity to produce, and for that reason, analysts normally price in a 4 to 5 per cent loss of mining output each year due to disruptions...” 

 


 

 

Wissenswertes über Kupfer

Im Folgenden können einige wichtige Punkte über den Kupfermarkt gefunden werden, z.T. aus dem The World Copper Factbook 2016 (International Copper Study Group) und z.T. frei aus dem Englischen übersetzt.

1. Grundlagen über Kupfer

Kupfer ist eines der am meisten recycelten Metalle. Wir haben die Mittel, einige Metalle immer wieder zu recyceln, was es zu einem bevorzugten Material macht. Recycling-Kupfer (auch als Sekundärkupfer bekannt) kann nicht, wenn es einmal aufbereitet worden ist, von primärem Kupfer (Kupfer, das aus Erzen stammt) unterschieden werden. Recycling-Kupfer erweitert die Effizienz der Nutzung des Metalls, führt zu Energieeinsparungen und trägt dazu bei, dass wir eine nachhaltige Quelle für Metall für künftige Generationen haben.

Was ist Kupfer?

Kupfer ist ein formbares und dehnbares metallisches Element, das ein ausgezeichneter Leiter von Wärme und Elektrizität ist und außerdem korrosionsbeständig und antimikrobiell ist. Kupfer kommt natürlich in der Erdkruste in einer Vielzahl von Formen vor. Es kann in Sulfidablagerungen (als Chalkopyrit, Bornit, Chalkokit, Covellit), in Karbonatablagerungen (als Azurit und Malachit), in Silikatablagerungen (als Chrysykolla und Dioptase) und als reines “natives” bzw. gediegenes Kupfer gefunden werden.

Kupfer kommt auch natürlich bei Menschen, Tieren und Pflanzen vor. Organische Lebensformen haben sich in einer Umgebung mit Kupfer entwickelt. Als Nährstoff und wesentliches Element ist Kupfer lebenswichtig für die Erhaltung der Gesundheit. Lebenserhaltende Funktionen hängen von Kupfer ab.

Kupfer- und kupferbasierte Legierungen werden in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, die für einen vernünftigen Lebensstandard notwendig sind. Die weitere Produktion und Nutzung ist für die Entwicklung der Gesellschaft von wesentlicher Bedeutung.

Wie die Gesellschaft ihre Ressourcen nutzt, während sie sicherstellt, dass die Bedürfnisse von morgen nicht kompromittiert werden, ist ein wichtiger Faktor für die nachhaltige Entwicklung der Gesellschaft.

Die Nachfrage nach Kupfer wird weiterhin durch die Entdeckung neuer Lagerstätten, technologische Verbesserungen, effizientes Design und durch die Nutzung der erneuerbaren Natur von Kupfer durch Wiederverwendung und Recycling fortgesetzt.

Sowohl der Wettbewerb zwischen Materialien als auch die Angebot- und Nachfrage-Grundsätze tragen dazu bei, dass Materialien effizient und effektiv genutzt werden.

Eigenschaften und Vorteile von Kupfer

Kupfer leistet einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung der Gesellschaft. Die chemischen, physikalischen und ästhetischen Eigenschaften von Kupfer machen es zu einem bevorzugten Material in einer Vielzahl von häuslichen, industriellen und High-Tech-Anwendungen.

Legiert mit anderen Metallen wie Zink (um Messing herzustellen), Aluminium oder Zinn (Bronze) oder Nickel zum Beispiel, kann es neue Eigenschaften für den Einsatz in hochspezialisierten Anwendungen erhalten. Tatsächlich basiert die Infrastruktur der Gesellschaft zum grossen Teil auf Kupfer.

Aber die Vorteile von Kupfer gehen über die mechanischen Eigenschaften hinaus:

• Kupfer ist wichtig für die Gesundheit von Pflanzen, Tieren und Menschen. Mängel, sowie Exzesse, können gesundheitsschädlich sein.

• Antimikrobielle Eigenschaften. Aufgrund der antimikrobiellen Eigenschaften können Kupfer und Kupferlegierungen verwendet werden, um Krankheitserreger zu eliminieren und die Ausbreitung von Krankheiten zu reduzieren.

• Wiederverwertung. Kupfer ist eines der am meisten recycelten Metalle. Praktisch alle Produkte aus Kupfer können recycelt werden und recyceltes Kupfer verliert keine seiner chemischen oder physikalischen Eigenschaften.

• Energieeffizienz. Kupfer kann die Effizienz von Energieerzeugungs- und Verteilungssystemen verbessern.

Kupfer in der Geschichte

Archäologische Beweise zeigen, dass Kupfer eines der ersten Metalle ist, das von Menschen verwendet wurde und vor mindestens 10000 Jahren für Dinge wie Münzen und Schmuck in Westasien zum Einsatz kam. Während der prähistorischen chalkolithischen Periode (abgeleitet von chalkos, dem griechischen Wort für Kupfer) entdeckte der Mensch, wie man Kupfer extrahiert und verwendet, um Schmuck und Werkzeuge zu produzieren. Schon im 4. bis 3. Jahrtausend v. Chr. extrahierten Arbeiter das Kupfer aus der spanischen Region Huelva.

Die Entdeckung, dass Kupfer, wenn es mit Zinn legiert wird, Bronze produziert, führte zur Bronzezeit cirka 2500 v.Chr. Israels Timna-Tal lieferte den Pharaonen Kupfer (ein ägyptischer Papyrus dokumentiert die Verwendung von Kupfer, um Infektionen zu behandeln und Wasser zu sterilisieren). Zypern bediente die Bedürfnisse der Phönizer, Griechen und Römern an Kupfer. “Kupfer” stammt aus dem lateinischen Cyprium, buchstäblich zyprisches Metall.

Die Griechen der Aristoteles-Ära waren mit Messing als wertvolle Kupferlegierung vertraut. In Südamerika nutzten die präkolumbianischen Maya-, Azteken- und Inkakulturen neben Gold und Silber auch Kupfer. Während des Mittelalters blühten Werke aus Kupfer und Bronze in China, Indien und Japan.

Die Entdeckungen und Erfindungen in Bezug auf Elektrizität und Magnetismus des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts durch Wissenschaftler wie Ampere, Faraday und Ohm, sowie die aus Kupfer hergestellten Produkte, halfen dem Beginn der industriellen Revolution und führten dazu, Kupfer in eine neue Ära zu bringen.

Kupfer heute

Heute dient Kupfer weiterhin den Bedürfnissen der Gesellschaft. Obwohl Kupfer seit mindestens 10000 Jahren im Einsatz ist, werden immer noch innovative Anwendungen für Kupfer entwickelt, wie die Entwicklung des Kupferchips durch die Halbleiterindustrie belegt.

Die weltweite Nachfrage nach Kupfer wächst weiter: Die weltweite verarbeitende Industrie hat sich in den vergangenen 50 Jahren durch die Ausweitung von Sektoren wie Elektro- und Elektronikprodukten, Hochbau, Industriemaschinen und -ausrüstung, Transportausrüstung sowie Konsum- und allgemeine Produkte mehr als verdreifacht. Einige der Highlights der Kupferproduktion und -verwendung im Jahr 2015 sind nachfolgend aufgelistet.

2. Kupfer Ressourcen und langfristige Verfügbarkeit von Kupfer

Kupferreserven und Ressourcen

Typischerweise basiert die zukünftige Verfügbarkeit von Mineralen auf dem Konzept der Reserven und Ressourcen. Reserven sind Lagerstätten, die entdeckt, definiert und bewertet wurden, um ggf. rentabel abgebaut zu werden. Ressourcen sind weit größer und umfassen Reserven, entdeckte Vorkommen, die potenziell rentabel sind und unentdeckte Vorkommen, die auf der Grundlage von vorläufigen geologischen Untersuchungen vorhergesagt werden. (Siehe Definitionen unten)

Nach Angaben der United States Geological Survey (USGS) belaufen sich die Kupferreserven derzeit auf rund 720 Millionen Tonnen (Mt) und die identifizierten und unentdeckten Kupferressourcen werden auf etwa 2100 Mt und 3500 Mt geschätzt. Letztere berücksichtigt nicht die riesigen Mengen an Kupfer, die in Tiefseeknollen und auf Land- und unterseeischen massiven Sulfiden zu finden sind. Aktuelle und zukünftige Explorationsmöglichkeiten werden zu einer Erhöhung der Reserven und bekannter Ressourcen führen.

Definitionen

Ressource: Eine Konzentration von natürlich vorkommendem festem, flüssigem oder gasförmigem Material in oder auf der Erdkruste in einer solchen Form, dass eine wirtschaftliche Extraktion des Rohstoffs in der Konzentration derzeit oder potentiell möglich ist.

Identifizierte Ressourcen: Ressourcen, deren Standort, Qualität und Menge aus bestimmten geologischen Belegen bekannt sind oder geschätzt wurden. Zu identifizierten Ressourcen gehören wirtschaftliche, marginal wirtschaftlich und subwirtschaftlich Komponenten.

Unentdeckte Ressourcen: Ressourcen, deren Existenz nur postuliert wird, die Vorkommen umfassen, die von identifizierten Ressourcen getrennt sind. Unentdeckte Ressourcen können in Vorkommen dieser Art und physischer Lage postuliert werden, um sie als wirtschaftlich, marginal ökonomisch oder subökonomisch vorzulegen.

Reserven: Dieser Teil der Reservebasis (Teil einer identifizierten Ressource, der bestimmte minimal physikalische und chemische Mindestkriterien erfüllt, die sich auf die derzeitigen Abbauprozesse und Produktionsverfahren beziehen, einschließlich derjenigen für Qualität, Breite/Dicke/Mächtigkeit und Tiefe), zum Zeitpunkt der Bestimmung der ökonomisch abbaubar oder produzierbar ist. Der Begriff Reserven muss nicht bedeuten, dass Extraktionsanlagen vorhanden und wirksam sind.

2015 Weltkupferreserven & Minenproduktion (unentdeckte Ressourcen, ausschließlich Tiefseeknollen und land- und unterseeische massive Sulfide - enthaltenes Kupfer)

Gesamtressourcen (identifiziert und nicht entdeckt):
5600 Millionen Tonnen (Mt)
• Identifizierte Ressourcen 2100 Mt
• Reserven 720 Mt
• Minen Kapazität 22 Mt
• Bergbau Produktion 19 Mt

Globale Verteilung von identifizierten und nicht entdeckten Kupfer-Ressourcen in Porphyr- und Sediment‐gehosteten strukturierten Kupfervorkommen

Im Jahr 2013 schloss die US-amerikanische Geological Survey (USGS) eine geologiebasierte, kooperative internationale Bewertung der weltweiten Kupferressourcen ab. Die USGS bewertete unentdecktes Kupfer in zwei Ablagerungstypen, die etwa 80% des weltweiten Kupferangebots ausmachen.

Porphyrkupferlagerstätten machen etwa 60% des weltweiten Kupfers aus. In Porphyr-Kupferlgerstätten werden Kupfererz-Minerale in Intrusionsmassen verbreitet.

Sedimentgeladene Kupferlagerstätten, in denen Kupfer in Schichten in Sedimentgesteinen konzentriert ist, machen etwa 20% des weltweit identifizierten Kupfers aus.

Die durchschnittlichen unentdeckten Summen für porphyr- und sediment-gehostete Lagerstätten sind jeweils 3100 und 400 Mt, was zu einer globalen Gesamtmenge von 3500 Mt an Kupfer führt. Mit identifizierten Kupfer-Ressourcen derzeit bei schätzungsweise 2100 Mt werden die Kupfer-Ressourcen (unentdeckt + identifiziert) auf insgesamt 5600 Mt geschätzt.

Trotz der in den letzten Jahren gestiegenen Nachfrage nach Kupfer aus Erz haben sich die Reserven erhöht, und es gibt mehr identifiziertes Kupfer für die Welt als zu jeder anderen Zeit in der Geschichte.

Wird es nicht mehr genug Kupfer geben?

Es ist höchst unwahrscheinlich. Seit 1950, bezogen auf die damals aktuelle Nachfrage, gab es im Durchschnitt 40 Jahre Reserven und deutlich größere Mengen bekannter Ressourcen (USGS-Daten). Darüber hinaus tragen Recycling, Innovation und Bergbau-Exploration weiterhin zur langfristigen Verfügbarkeit von Kupfer bei.
Im Zeitraum von 2005 bis 2015 wurden 182 Millionen Tonnen Kupfer abgebaut. Im gleichen Zeitraum haben sich die Reserven jedoch um 250 Millionen Tonnen erhöht. Dies spiegelt zusätzliche Explorations-, technologische Fortschritte und die sich entwickelnde Wirtschaftlichkeit des Bergbaus wieder.

Die Technologie spielt eine Schlüsselrolle bei der Bewältigung vieler Herausforderungen, denen sich die neue Kupferproduktion gegenübersieht. Bekannte und bisher unbekannte Innovationen sorgen dafür, dass die Minenproduktion weiterhin wichtige Kupferlieferungen liefert.

Darüberhinaus spielt das Kupfer-Recycling eine wichtige Rolle für die Kupferverfügbarkeit, da heute das primäre Kupfer das Recyclingmaterial von morgen ist.

Anders als andere Rohstoffe wie Energie oder Nahrungsmittel, wird Kupfer nicht “verbraucht”. Kupfer ist eines der wenigen Rohstoffe, die ohne Leistungsverlust immer wieder recycelt werden können und wichtige Akteure wie Entscheidungsträger, Schrottsammler, Kupferproduzenten und Recycler müssen sich darauf konzentrieren, dass das Metall von gestern wiederverwertet und wiederverwendet wird.

Während dies einen progressiven Schritt hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft sicherstellt, kann die Schleife aus zwei Gründen nicht vollständig geschlossen werden. Erstens wird die Nachfrage aufgrund des Bevölkerungswachstums, der Produktinnovation und der wirtschaftlichen Entwicklung weiter zunehmen. Zweitens bleibt Kupfer in den meisten Anwendungen Jahrzehnte im Einsatz.

Folglich wird die Erfüllung der zukünftigen Nachfrage nach Metallen weiterhin eine Kombination von Primärrohstoffen aus Minen und Recyclingmaterialien erfordern, während innovative Strategien und Technologien weiterhin zur Verbesserung der Recyclingleistung und Ressourceneffizienz beitragen sollten.

Basierend auf den neuesten Erkenntnissen über geologische Verfügbarkeit und kontinuierliche Innovationen in der Branche gibt es gute Gründe zu glauben, dass Kupfer auch in Zukunft ein wichtiger und positiver Beitrag für die Gesellschaft sein wird.

3. Kupferproduktion

Wie wird Kupfer hergestellt?

Geologen suchen nach Anzeichen und / oder Anomalien, die das Vorhandensein einer Minerallagerstätte anzeigen. Unter den richtigen geologischen, ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Bedingungen kann der Bergbau voranschreiten.

Die primäre Kupferproduktion beginnt mit der Gewinnung von kupferhaltigen Erzen. Es gibt drei grundlegende Möglichkeiten des Kupferbergbaus: Tagebau, Untertagebergbau und Auslaugung. Der Tagebau ist die dominanteste Bergbau-Methode weltweit. Nachdem das Erz abgebaut worden ist, wird es zerkleinert und gemahlen, gefolgt von einer Konzentration durch Flotation.

Die erhaltenen Kupferkonzentrate enthalten typischerweise etwa 30% Kupfer, die Qualitäten können jedoch 20 bis 40% betragen. In dem folgenden Schmelzprozess, dem manchmal ein Röstschritt vorausgeht, wird Kupfer in ein “Kupferrohstein”, der 50-70% Kupfer enthält, umgewandelt. Der geschmolzene Kupferrohstein wird in einem Konverter verarbeitet, was zu einem sog. Blasenkupfer von 98,5-99,5% Kupfergehalt führt.

Im nächsten Schritt wird das Blisterkupfer in der traditionellen Prozessroute feuerveredelt oder in zunehmendem Maße wieder geschmolzen und in Anoden zur Elektro-Raffination gegossen.

Das Ergebnis der Elektro-Raffination sind raffinierte Kupferkathoden, die mehr als 99,99% Kupfer enthalten.

Alternativ dazu wird auf dem hydrometallurgischen Weg Kupfer aus vorwiegend niedriggradigen Oxiderzen und auch einigen Sulfiderzen durch Auslaugen (Lösungsmittelextraktion) und Elektrogewinnung (SX-EW-Verfahren) extrahiert. Das Ergebnis ist das gleiche wie durch die Elektro-Raffination Route - raffinierte Kupfer-Kathoden. ICSG schätzt, dass im Jahr 2015 die raffinierte Kupferproduktion durch SX-EW 17% der gesamten Kupfer raffinierte Produktion ausmachte.

Die aus der Minenproduktion gewonnene raffinierte Kupferproduktion (entweder aus der metallurgischen Behandlung von Konzentraten oder SX-EW) wird als “primäre Kupferproduktion” bezeichnet, weil sie aus einer primären Rohstoffquelle bezogen wird. Allerdings gibt es eine weitere wichtige Quelle für Rohstoffe - Schrott. Kupfer-Schrott stammt entweder von Metallen, die in Halbfabrikaten verwertet wurden oder Fertigprodukt-Herstellungsprozessen ( “neuer Schrott”) oder überflüssige Altprodukte ( “alter Schrott”).

Die Produktion von raffiniertem Kupfer, die auf recyceltem Schrotteinsatz zurückzuführen ist, wird als “sekundäre Kupferproduktion” klassifiziert. Sekundärerzeuger verwenden ähnliche Verfahren wie die Primärproduktion. ICSG schätzt, dass im Jahr 2015, auf der Raffinerie-Ebene, sekundäre kupferraffinierte Produktion 17% der gesamten kupferraffinierten Produktion erreicht hat.

Seit 1900, als die Weltproduktion weniger als 500 000 Tonnen Kupfer betrug, ist die weltweite Kupferminenproduktion im Jahr 2015 um 3,2% pro Jahr auf 19,1 Millionen Tonnen gewachsen. Die SX-EW-Produktion, die vor den 1960er Jahren praktisch nicht existierte, übersteigt 3,9 Millionen Tonnen 2015.

 

 

 

Constraints on Copper supply

With copper concentrate in strong demand, there has been growing interest in understanding the obstacles that can prevent copper mine supply from coming on stream.

Declining ore grades: a serious issue in developed copper areas such as the USA and Chile

Project finance: prolonged economic and price volatility may have significant impact on cost of capital

Tax & investment regimes: recent research indicates these are less important than geological endowments

Other cost issues: lower capital expenditure may have adverse long term effect on copper supply; operating cost escalation

Water supply: a critical issue in dry mining districts

Energy: coal is the fuel chosen to power main copper mines and processes... climate change may increase costs

Other environmental issues: governments are becoming more aware of the impact of mining to the surrounding environment in recent years. In countries like Peru and the Philippines, the relationship with indigenous community is also a key factor.

Resource nationalism: It has become a priority for certain governments to develop their mineral resources that have not been exploited until now. While willing to develop their natural resources, countries might be seeking to extract strong revenue flows from them. It will be important to balance royalty/taxation levels with the need to encourage capital investment to develop their rising industries.

Sulphuric acid supply and price: 16% cost factor for SX‐EW projects

Skilled labor: open labor markets would help address this constraint

Labor strikes: tend to increase when refined prices are high and GDP is growing faster, but tend to be longer and less frequent otherwise

High domestic costs if there is “Dutch disease” (resulting in higher exchange rates due in part to strong exports)

Rate between imported inputs and domestic input costs affected by the currency strength of the producer

Political risks: Security and transport accessibility is crucial to mine operation

4. Copper Trade

Copper products across the value chain are traded internationally.

Often, countries where upstream copper production capacity exceeds downstream production capacity will import the raw materials needed to meet their production needs, and vice versa.

Major product categories of copper traded internationally include:

• Copper concentrates
• Copper blister and anode
• Copper cathode and ingots
• Copper scrap and
• Copper semis

Copper powders and compounds are also traded globally, but typically in much smaller quantities. In additional, copper is contained in end‐use products that are traded globally including automobiles, appliances, electronic equipment and other products. Changes in trade regulations, such as import duties or export quotas, can have significant impacts on the international trade of copper.

The global Copper market and the “commodity“ Copper

Copper, as any other good or merchandise, is traded between producers and consumers. Producers sell their present or future production to clients, who transform the metal into shapes or alloys, so that downstream fabricators can transform these into different end‐use products. One of the most important factors in trading a commodity such as copper is the settlement price for the present day (spot price) or for future days.

Exchanges

The role of a commodity exchange is to facilitate and make transparent the process of settling prices. Three commodity exchanges provide the facilities to trade copper:

The London Metal Exchange (LME), the Commodity Exchange Division of the New York Mercantile Exchange (COMEX/NYMEX) and the Shanghai Futures Exchange (SHFE). In these exchanges, prices are settled by bid and offer, reflecting the market’s perception of supply and demand of a commodity on a particular day.

On the LME, copper is traded in 25 tonne lots and quoted in US dollars per tonne; on COMEX, copper is traded in lots of 25,000 pounds and quoted in US cents per pound; and on the SHFE, copper is traded in lots of 5 tonnes and quoted in Renminbi per tonne. More recently, mini contracts of smaller lots sizes have been introduced at the exchanges.

Exchanges also provide for the trading of futures and options contracts. These allow producers and consumers to fix a price in the future, thus providing a hedge against price variations.

In this process the participation of speculators, who are ready to buy the risk of price variation in exchange for monetary reward, gives liquidity to the market.

A futures or options contract defines the quality of the product, the size of the lot, delivery dates, delivery warehouses and other aspects related to the trading process. Contracts are unique for each exchange.

The existence of futures contracts also allows producers and their clients to agree on different price settling schemes to accommodate different interests.

Exchanges also provide for warehousing facilities that enable market participants to make or take physical delivery of copper in accordance with each exchange’s criteria.

5. Copper Usage

How Is Copper Used?

Copper is shipped to fabricators mainly as cathode, wire rod, billet, cake (slab) or ingot. Through extrusion, drawing, rolling, forging, melting, electrolysis or atomization, fabricators form wire, rod, tube, sheet, plate, strip, castings, powder and other shapes. The fabricators of these shapes are called the first users of copper. The total use of copper includes copper scrap that is directly melted by the first users of copper to produce copper semis. Copper and copper alloy semis can be further transformed by downstream industries for use in end use products such as automobiles, appliances, electronics, and a whole range of other copper‐dependent products in order to meet society’s needs. This section provides a range of information about refined copper usage, total use, major uses of copper and end‐use.

Major Uses of Copper

Electrical
Copper is the best non‐precious metal conductor of electricity as it encounters much less resistance compared with other commonly used metals. It sets the standard to which other conductors are compared. Copper is also used in power cables, either insulated or uninsulated, for high, medium and low voltage applications. In addition, copper’s exceptional strength, ductility and resistance to creeping and corrosion makes it the preferred and safest conductor for commercial and residential building wiring. Copper is an essential component of energy efficient generators, motors, transformers and renewable energy production systems. Renewable energy sources such as solar, wind, geothermal, fuel cells and other technologies are all heavily reliant on copper due to its excellent conductivity.

Electronics and Communications
Copper plays a key role in worldwide information and communications technologies. HDSL (High Digital Subscriber Line) and ADSL (Asymmetrical Digital Subscriber Line) technology allows for high‐speed data transmission, including internet service, through the existing copper infrastructure of ordinary telephone wire.
Copper and copper alloy products are used in domestic subscriber lines, wide and local area networks, mobile phones and personal computers. Semiconductor manufacturers have launched a revolutionary “copper chip.” By using copper for circuitry in silicon chips, microprocessors are able to operate at higher speeds, using less energy. Copper heat sinks help remove heat from transistors and keep computer processors operating at peak efficiency. Copper is also used extensively in other electronic equipment in the form of wires, transformers, connectors and switches.

Construction
Copper and brass are materials of choice for plumbing, tabs, valves and fittings. Thanks in part to its aesthetic appeal, copper and its alloys, such as architectural bronze, is used in a variety of settings to build facades, canopies, doors and window frames.
Unlike plastic tubing, copper does not burn, melt or release noxious or toxic fumes in the event of a fire. Copper tubes also help protect water systems from potentially lethal bacteria such as legionella. Copper fire sprinkler systems are a valuable safety feature in buildings. The use of copper for doorknobs and plates exploits copper’s biostatics properties to help prevent the transfer of disease and microbes. Copper roofing, in addition to being attractive, is well known for its resistance to extreme weather conditions. Major public buildings, commercial buildings and homes use copper for their rainwater goods and roofing needs. The telltale green patina finish, that gives copper the classic look of warmth and richness, is the result of natural weathering.

Transportation
All major forms of transportation depend on copper to perform critical functions.  Copper‐nickel alloys are used on the hulls of boats and ships to reduce marine biofouling, thereby reducing drag and improving fuel consumption.  Automobiles and trucks rely on copper motors, wiring, radiators, connectors, brakes and bearings. Today, the average mid‐size automobile contains about 22.5 kg (50 lbs) of copper, while luxury cars on average contain around 1,500 copper wires totaling about 1.6 km (1 mile) in length. Electric and hybrid vehicles can contain even higher levels of copper. Copper’s superior thermal conductivity, strength, corrosion resistance and recyclability make it ideal for automotive and truck radiators. New manufacturing technologies, processes and innovative designs are resulting in lighter, smaller and more efficient radiators. Copper is also used extensively in new generation airplanes and trains. New high‐speed trains can use anywhere from 2 to 4 tonnes of copper, significantly higher than the 1 to 2 tonnes used in traditional electric trains.

Industrial Machinery and Equipment
Wherever industrial machinery and equipment is found, it is a safe bet that copper and its alloys are present. Due to their durability, machinability and ability to be cast with high precision and tolerances, copper alloys are ideal for making products such as gears, bearings and turbine blades. Copper’s superior heat transfer capabilities and ability to withstand extreme environments makes it an ideal choice for heat exchange equipment, pressure vessels and vats. The corrosion resistant properties of copper and copper alloys (such as brass, bronze, and copper‐nickel) make them especially suitable for use in marine and other demanding environments. Vessels, tanks, and piping exposed to seawater, propellers, oil platforms and coastal power stations, all depend on copper’s corrosion resistance for protection

Consumer and General Products
From the beginning of civilization copper has been used by various societies to make coins for currency. Today, countries are replacing lower denomination bills with copper‐based coins, as these coins last 10, 20 and even 50 times longer. In the United States, one cent coins and five cent coins contain 2.5% and 75% copper, respectively, while other U.S. coins contain a pure copper core and 75% copper face. In the recently expanded European Union, the Euro coins, first introduced in 2002, also contain copper. Copper and copper‐based products are used in offices, households and workplaces. Computers, electrical appliances, cookware, brassware, and locks and keys are just some of the products exploiting copper’s advantages.
In addition, in areas known to be copper deficient, copper is used by farmers to supplement livestock and crop feed.

6. Copper Recycling

Copper is among the few materials that do not degrade or lose their chemical or physical properties in the recycling process. Considering this, the existing copper reservoir in use can well be considered a legitimate part of world copper reserves.

In the recent decades, an increasing emphasis has been placed on the sustainability of material uses in which the concept of reuse and recycling of metals plays an important role in the material choice and acceptance of products. If appropriately managed, recycling has the potential to extend the use of resources, and to minimize energy use, some emissions, and waste disposal. Closing metal loops through increased reuse and recycling enhances the overall resource productivity and therefore represents one of the key elements of society’s transition towards more sustainable production and consumption patterns. It is widely recognized that recycling is not in opposition to primary metal production, but is a necessary and beneficial complement.

In 2014, ICSG estimates that around 30% of copper usage came from recycled copper. Some countries’ copper requirements greatly depend on recycled copper to meet internal demands. However, recycled copper alone cannot meet society’s needs, so we also rely on copper produced from the processing of mineral ores.

 


 

 

Unternehmensdetails

Rockcliff Copper Corp.
#1660 – 141 Adelaide Street West
Toronto, ON, Canada M5H 3L5
Telefon: +1 416 644 1752
Email: klapierre@rockcliffcoppercorp.com
www.rockcliffcoppercorp.com 

Aktien im Markt: 133.034.321

Kanada-Symbol (TSX.V): RCU
Aktueller Kurs: $0,105 CAD (30.11.2016)
Marktkapitalisierung: $14 Mio. CAD

Deutschland-Symbol / WKN (Franfurt): RO0 / A142TR
Aktueller Kurs: €0,067 EUR (30.11.2016)
Marktkapitalisierung: €9 Mio. EUR

 


  

Bleiben Sie auf dem Laufenden!

Für Smartphones und Tablets veröffentlichte Rockstone eine App im AppStore und im GooglePlayStore.

  

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen.

Kommentar schreiben

Name:
Likes | 14
Dislikes | 0
Unternehmensdetails
Name: Rockcliff Copper Corp.
Kanada Symbol: RCU
Deutschland Symbol / WKN: RO0 / A142TR
Aktien im Markt: 133.034.321
Telefon: +1 416 644 1752
Email: info@rockcliffcoppercorp.com
Web: www.rockcliffcoppercorp.com
ABONNIEREN

Anmeldung zum Newsletter:

e-mail:
Vorname:
Nachname:
Newsletter deutsch:
Newsletter englisch:
Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst nach Erfolgreicher Bestätigung sind Sie für den Newsletter angemeldet.

WÖRTERBUCH

Englisch/Deutsch - Deutsch/Englisch