LANGUAGE
CSR weist hochgradiges Cobalt in Ontario nach und wartet auf Ergebnisse vom Recycling von Cobalt und Lithium aus alten Batterien

Bild: iCollector

Beginn der Berichterstattung über Castle Silver Resources Inc. (“CSR”), nachdem das Unternehmen gestern nach Börsenschluss in Kanada über hochgradige Laborergebnisse von ihrem Castle Mine Grundstück nahe Gowganda in Ontario, Kanada, berichtete. Die Ergebnisse von Gesteinsproben (“chip samples”) aus einer Quarz-Carbonat-Ader im ersten Level der ehemals produzierenden Castle Mine bestätigten das Vorhandensein von hochgradigem Cobalt und Nickel.

Die Castle Mine war sporadisch zwischen 1917-1989 in Produktion, in welcher Zeit die vorherigen Besitzer nur nach Silber testeten und entsprechend abbauten, da exklusiver Fokus auf die hochgradige Silberproduktion gerichtet war (bisheriger Output: 9,5 Mio. Unzen Silber mitsamt 300.000 Pfund Cobalt als “Nebenprodukt”).

Kurz nach dem Eingang in die Untergrundmine zeigten die Ergebnisse vom Chip Sampling extrem starke Vererzungen in einem 4 m langen Abschnitt der bis zu 30 cm breiten Ader. Die Ader kann auf eine Länge von bis zu 90 m verfolgt werden. Die ersten 5 Gesteinsproben erzielten Durchschnittsgehalte von 1,06% Cobalt, 5,3% Nickel und 17,5 g/t Silber. Allgemein werden Cobaltgehalte ab 0,5% als hochgradig betrachtet. Obwohl Chips Samples selektiv entnommen werden, und ergo die Gesamt-Mineralisation des Zielbereichs nicht repräsentativ wiederspiegeln, zeigen die Ergebnisse allemal das grossartige Potential des bevorstehenden Bohrprogramms, repräsentative Mineralisation nachzuweisen, um abgebaut zu werden. Gesteinsprobenahmen in den vorhandenen Untergrundstollen werden derzeit an mehreren Zielstellen durchgeführt.

CSR entnimmt aktuell auch mehrere Grossproben (“bulk samples”), die mit der unternehmenseigenen Re-2OX Hydrometallugie-Technologie zu hochgradigen Cobaltpuder verarbeitet werden sollen, um dieses Endabnehmern aus der Batteriebranche zur Beurteilung anzubieten.

Gleichzeitig verwendet CSR ihren “höchst anpassbaren” Re-2OX Verarbeitungsprozess auch zum Testen der Gewinnung von Cobalt und Lithium aus alten Lithium-ionen Batterien, da das Unternehmen auch in diesem Recycling-Technologiebereich grosse Marktchancen frühzeitig erkannt hat. Re-2OX demontiert Batteriegehäuse, um die Kathoden auszulaugen, womit eine hochreine Metallausfällung erzielt wird. CSR erwartet, schon bald die ersten Ergebnisse von SGS Lakefield bekanntgeben zu können.

Vollversion / Zuvor gesammelte Gesteinsproben zeigen die typische Mineralisation der Castle Mine mit typisch pinker Cobaltoxidation (Quelle: Technischer Report, 2015)

Extrem hochgradige Vererzungen konnten in 3 der 5 Chip Samples nachgewiesen werden:

1,8% Cobalt, 8,6% Nickel und 25,2 g/t Silber (CSR-17-S03)
1,6% Cobalt, 7,6% Nickel und 32 g/t Silber (CSR-17-S04)
0,81% Cobalt, 5,9% Nickel und 4,1 g/t Silber (CSR-17-S01)

Frank Basa, CSR-Präsident und -CEO, kommentierte in der gestrigen Pressemitteilung (englisch):

“Wir sind sehr zufrieden mit diesen ersten Ergebnissen. Sie belegen das hohe Potenzial für unerschlossene Kobalt- und Basismetallmineralisierung auf den 11 Ebenen bei Castle, die sich auf 727 Metern in ost-westlicher Ausrichtung, auf 455 Metern in nord-südlicher Ausrichtung und bis in eine Tiefe von 258 Metern erstrecken. Dabei ist darauf hinzuweisen, dass unser eigens entwickeltes Re-2OX-Verfahren für die hochgradige Gewinnung mehrerer Metalle und Elemente ausgelegt ist und damit Möglichkeiten eröffnet, die so vor Jahrzehnten bei dieser Mine oder im gesamten Silber-Kobalt-Distrikt in Nord-Ontario einfach nicht existierten.Wir verweisen die Anleger auf unsere Pressemeldung vom 1. Mai und die Bedeutung des 300 Meter mächtigen Diabas-Intrusivkörpers Nipissing, der einen großen Teil des Konzessionsgebiets unterlagert“, sagte Basa abschließend.”

In einem vor kurzem durchgeführten Interview mit Isabel Belger erklärte Frank Basa:

“Das Aufregendste ist, dass wir einen Prozess für das Kobalt Camp haben, der das Kobalt vom Silber trennt und ein Kobaltprodukt für die Endverbraucher auf dem Batteriemarkt produzieren kann. Wir sehen uns an, wie man unseren Prozess um alte Lithium-Ionen-Batterien zu recyceln, verwenden kann. Wir haben mit der Testarbeit begonnen und wir glauben, dass unser Prozess in der Lage sein sollte, das Kobalt aus verwendeten Lithium-Ionen-Batterien zurückzugewinnen. Das ist für uns die Art einer langfristigen Herangehensweise Kobalt zurückzugewinnen. Und dann, wenn man an dem Punkt ist Kobalt in der Mine abzubauen und zu produzieren, wird der Prozess anwendbar und betriebsbereit sein. So kann man Kobalt recyceln, wir nennen es einen grünen Prozess, der die
Schleife schliesst.”

In einem Interview mit David Morgan erklärte Basa die außergewöhnlichen Opportunitäten, die CSR nun für ihre Aktionäre gewinnbringend realisieren will.


Quelle

Der innovative Re-2OX Prozess wurde von Frank Basa in Zusammenarbeit mit dem National Research Council während dem letzten Produktionszyklus der Castle Mine Anfang der 1980er entwickelt, nachdem Basa seinen Hochschulabschluss zum Metallurgie-Ingenieur erhielt. Zu der Zeit war Agnico Eagle der Betreiber und Basa arfbeitete in der Anlage, wo das Erz aus der Castle Mine und anderen Minen aus dem Cobalt Camp verarbeitet wurde. Laut einem Interview mit dem Northern Miner:

“Agnico hat anfangs kein Cobalt gewonnen“, erinnert sich Basa. “Sie hinterliessen das Cobalt im Konzentrat, nachdem sie das Silber extrahiert hatten und das Cobalt ging auch in die Abgänge [tailings]“. Basa war Agnicos erster Metallurgie-Ingenieur in der Verarbeitungsanlage and er sagte ihnen, dass sie auch das Cobalt neben dem Silber gewinnen könnten. Er nahm die Cobaltabfälle und produzierte 13.000 Tonnen Cobalt, das zu jener Zeit einen Wert von rund $52 Mio. hatten, schätzte Basa. “Wir haben viel Geld ausgegeben, um das Verfahren zu entwickeln“, sagte er. “Wir haben Zuschüsse von der Regierung erhalten. Wir technisierten ein Verfahren, das sowohl das Cobalt als auch das Silber aus dem Konzentrat separiert. Und wir machten das Cobalt zu einem kommerziellen Produkt, das wir verkaufen konnten.“

Bei jedoch niedrigen Silberpreisen von rund $6,50 USD pro Unze stoppte Agnico im Jahr 1989 den Abbau in der Castle Mine und anderen Stellen im Cobalt Camp, und startete ihren Fokus auf Gold. “Als dies geschah, schnappten wir uns einige der Assets, von denen wir wussten, hochgradig zu sein und wir beurteilten, dass diese am besten für eine Neuentwicklung sind “, sagte Basa und dass er dem Separierungsprozess seitdem den Feinschliff gegeben hat und diesen nun Re20X nennt. Das Unternehmen hofft, damit hochreine Cobaltsalze herzustellen. Er und sein Team benutzen die Technologie auch für Testarbeiten bei SGS Lakefield, um herauszufinden, ob es auch bei der Extraktion von Cobalt, Lithium und anderen Metallen von Lithium-ionen Batterien eignet.

“Wenn wir beweisen können, dass es funktioniert, werden wir in einer Position sein, eine komplett neue Geschäftssparte zu eröffnen, die sich auf die Gewinnung von Cobalt und anderen Metallen aus dem Recycling von alten Batterien konzentriert“, erklärte er. “Wir haben uns umgehört und wir haben niemanden anderes in Kanada gefunden, der soetwas gerade macht.“

Rockstone wartet nun gespannt auf die Bekanntmachung der unabhängigen Ergebnisse. Diese Verarbeitungstechnologie, sowie die Aussichten einer Wiederinbetriebnahme der Castle Mine mit womöglich hochgradigen Cobalt- und Nickelgehalten sind es, die CSR von anderen Cobalt-Explorern unterscheidet. CSR plant, den Cobaltmarkt mit 2 Standbeinen beizutreten. Wie es bereits Bloomberg vor kurzem ausdrückte: “Das Rennen ist eröffnet, Cobalt für Batterien im schnell wachsenden Markt für Elektrofahrzeuge zu liefern -- und das bedeutet frischer Wettbewerb für die grossen Akteure Glencore und dem Kongo.“

Sollte die Technologie tatsächlich funktionieren, rentabel sein und ausreichend abbauwürdige Ressource in der Castle Mine liegen, so könnte sich CSR dazu entscheiden, die Produktion recht schnell wieder aufzunehmen; bzw. wie Basa im Interview mit dem Northern Miner andeutete, dass asiatische Cobaltkäufer schon jetzt interessiert sind und Verträge mit CSR abschliessen wollen:

“Jeder versucht, an Cobalt zu kommen... In China war das erste, was sie zu uns gesagt haben: ‘Braucht Ihr Geld?’ Wir erklärten, dass wir erst in der Explorationsphase sind, jedoch sagten sie: ‘Wir sind interessiert.’ Wir sagten, dass wir noch nicht mal eine NI-43-101 Ressourcenschätzung haben, und trotzdem waren sie interessiert! ... Wir sind nur eine kleine Gruppe aus Nord-Ontario und die japanischen Unternehmen wussten alles über uns”, sagte Basa.

“Sie waren so gut vorbereitet und sie fragten uns, wie wir zusammenarbeiten können. Dasselbe mit chinesischen Unternehmen... Als wir dort ankamen, hatten sie bereits unsere Powerpoint-Präsentation. Sie meinen es hier wirklich ernst”, sagte Basa in einem Telefoninterview aus Peking mit dem Northern Miner. “In Japan, nach weniger als 2 Stunden eines Meetings mit einem grossen Handelsunternehmen, erhielt Basa ein Datenblatt mit dem Gehalt an Cobalt, den sie in Cobaltsalzen für die Lithium-ionen Batterieproduktion benötigen.

Die Japaner seien viel mehr darauf bedacht, Cobaltlieferungen aus dem Kongo abzulehnen, erklärte Basa. “Wir werden eine Probe produzieren, die sie beurteilen können, ob wir den Anforderungen entsprechen”, sagte er.

“Obwohl die Japaner und Chinesen dasselbe Produkt anfragen, sind die Anforderungen unterschiedlich.

Aber sie werden alles nehmen, wo Cobalt drin ist.” 

Obige Karte zeigt den  Nipissing Diabas (violett) bzw. von dem bekannt ist, am oder nahe der Erdoberfläche vorzukommen. Silber und Cobalt können vornehmlich in der Nähe vom Nipissing Diabas gefunden werden. CSR besitzt 100% vom Castle Silver Grundstück, einschliesslich der zuvor produzierenden Castle Mine und der nahegelegenen Golden Corridor Zone. CSR besitzt auch zu 100% das Beaver Silver Cobalt Grundstück, einschliesslich der zuvor produzierenden Beaver Mine. CSR besitzt auch zu 100% das Violet Silver Cobalt Grundstück, einschliesslich der zuvor produzierenden Violet Mine.

Laut Bob Moriarty in “Castle Silver should be called Castle Cobalt” (23.05.2017):

“Der beste Ort, um eine Lagerstätte zu finden, soll im Schatten eines alten Förderturms sein. Offenbar trifft dies bei der Castle Silver Mine zu. Während der letzte Abbau auf die Silberproduktion fokussiert war, gibt es in vielen der Untergrundstollen sichtbare Cobaltadern, wobei zumindest eine Grossprobe für Testzwecke einfach abzubauen und zu genehmigen wäre.”

This map represents on-going efforts to digitize the extensive data available on past underground mine workings and drill holes at the Castle No.3 Mine. The map shows the underground workings (pink lines) at Level 1 at a depth of 79 feet (24.1 m) and the exploration holes (yellow lines) that were drilled from Level 1. Mining occurred on 11 different levels during the 1900s down to approximately 850 feet (259.1m). The map also shows seven of the 12 surface holes (blue lines) drilled by the Company in 2011 (with five others drilled in 2011 located to the east of the area shown). The terrain details are from a drone survey completed in the spring of 2016 that provided current and accurate surface elevation data. Coloured dots on the map show silver grades (cobalt grades were not recorded).“ (Quelle: CSR-Unternehmenspräsentation, Mai 2017)

• CSR besitzt 100% vom 3.200 Hektar grossen Castle Mine Grundstück, etwa 85 km nordwestlich vom historischen Cobalt Silver Mining Camp, und besitzt zudem die ebenfalls zuvor produzierenden Beaver und Violet Minen nahe der Stadt Cobalt.

• Die Grundstücke befinden sich allesamt nahe mehreren historischen Minen vom Greater Cobalt Camp, wo mehr als 500 Mio. Unzen Silber und bis zu 50 Mio. Mio. Pfund Cobalt im 20. Jahrhundert produziert wurden. 1911 wurde das Camp zu einer der weltweit grössten Silberproduktionsgegenden.

• Die Castle Mine, mit ihren hochgradigen Silbergehalten, war einer der letzten Minen, die noch in Betrieb waren. Ingesamt produzierte die Castle Mine 9,5 Mio. Unzen Silber und 300.000 Pfund Cobalt. Agnico Eagle, die die Castle Mine zwischen 1979-1989 in Betrieb hatten, schlossen die Mine aufgrund zu niedriger Silberpreise ($6 USD/Unze).

• Die historische Silberproduktion war nicht auf Cobaltmineralisation ausgerichtet. Silber und Cobalt kommen zwar typischerweise zusammen in Quarz- und Cacit-Adern vor, jedoch wurden niedriggradige Silberadern weitgehend ignoriert, auch wenn sie hochgradig mit Cobalt vererzt waren.

• 2011-Bohrungen zeigten extrem hochgradige Silbergehalte wie 6.476 g/t Silber über 3.09 m (CA11-08) und 1,44% Cobalt über 0,12 m (CA11-09).

• Vorläufige Metallurgietests (2017) zeigten erfreuliche Gewinnungsraten für Silber (98,5%) und Cobalt (70,5%), sowie hohe Konzentratgehalte (11.876 g/t Silber und 10,5% Cobalt). Weitere Tests in Kürze, um Optimierungen bei der Gesteinszerkleinerung und beim Einsatz von Reagenzien zu testen.
• Geophysikalische IP-Messung abgeschlossen (2017), um dadurch Bohrziele näher zu bestimmen.

• First Nations Verträge bereits in Kraft. 


Above: Sample of a quartz-carbonate vein with cobalt rosette. Cobalt rosette typically have cores of silver. It should be noted that due to the elements occurring naturally in the Cobalt-Gowganda Mining Camps, the mineral assemblage is quite varied. The cobalt minerals are often referred to as cobalt sulphides and cobalt arsenides and include minerals such as skutterudite, safflorite, gersdorfite, cobaltite, arsenopyrite and many others. Metallic elements occur in their pure (or native) forms such as silver, and bismuth. (Source)


Above: Cut surface of a quartz-carbonate vein with high-grade silver and cobalt mineralization. The darker grey (matte) are the cobalt minerals and the more reflective metal is silver shown here with dendritic growth. (Source)

 


  

Management & Directors

Frank J. Basa (President, CEO, Director)
Mr. Basa has over 28 years’ global experience in gold mining and development as a professional hydro-metallurgical engineer with expertise in milling, gravity concentration, flotation, leaching and refining of precious and base metals. He is a member of the Professional Engineers of Ontario and a graduate of McGill University. Mr. Frank J. Basa, P.Eng., has been the Chief Executive Officer and President of Castle Silver Resources Inc. since September 15, 2015 and the CEO and President of Granada Gold Mine since June 18, 2004.

Dianne Tookenay (Director)
Ms. Tookenay holds a Certificate in Mining Law from the Osgoode Hall Law School, York University, a Joint Masters of Public Administration from the University of Manitoba, a Bachelor of Administration from Lakehead University and Native Band Management and Indian Economic Development Diplomas from Confederation College Applied Arts and Technology. Ms. Tookenay’s experience, knowledge and deep roots within the First Nation communities will add significant value to Castle’s development efforts over the coming years.

Jacques F. Monette (Director)
Mr. Monette is a career miner who has been engaged in every facet of underground mining for more than 40 years. His previous positions included Shaft Project Coordinator with Cementation Canada Inc., Vice President of Operations/Mining Division for Wabi Development Corp., Vice President of Development for CMAC Mining Group, Operations Manager for Moran Mining and Tunneling, as well as Area Manager for J.S. Redpath Group. He has been an Independent Director of Castle Silver Resources Inc. since September 15, 2015. He has been a Director of Granada Gold Mine since July 7, 2008.

Thomas P. Devlin (CFO)
Mr. Devlin brings to the company over 40 years of accounting and management experience in the investment and junior resource industries. Mr. Devlin, also known as Tom, has been the Chief Financial Officer of Castle Silver Resources Inc. since September 23, 2015. He has been Chief Financial Officer of Granada Gold Mine since July 3 2009.

Robert Setter (Director)
Mr. Setter is the former Senior Financial Editor for Report on Mining and a former public company Director. He brings an extensive business, marketing and analysis background to the company, is a graduate of UBC and holds a BA in Economics. Mr. Setter serves as Corporate Research and Analytics for Granada Gold Mine since 2012. He has been a Director of Castle Silver Resources since January 2016.

Annemette Jorgensen (Director)
Annemette Jorgensen brings over two decades of public company corporate development, finance, media, and public relations and investor relations expertise. Ms. Jorgensen has served on the board of Granada Gold Mine since April, 2012. As Manager of Debentures Investments with Samoth Capital Corporation, Ms. Jorgensen was responsible for raising over a million dollars per month.

Tina Whyte (Corporate Secetary)
Tina Whyte brings over 20 years of experience in the corporate and securities industry. Her expertise spans to areas of corporate governance, continuous disclosure, financing transactions and regulatory filings and compliance. Ms. Whyte holds corporate secretary positions with other publicly listed companies.

All New Approach to Mining

Management’s philosophy is to acquire previously producing mine sites in politically safe pro mining jurisdictions then systematically and efficiently explore with the goal of defining a viable resource as a first step on the road to production. CSR has a minimum of 3 prospective mineralization targets including cobalt, silver and gold.

See CSR’s latest Corporate Presentation here and the Technical Report (2015) on its Castle Silver Property here.

CSR owns a 3,300 hectares property formerly known as the Castle Silver Mine. The property was a past producing silver mine near the northern Ontario community of Gowganda, Ontario which is situated 85km northwest of the historic Cobalt Silver Mining Camp. This former Castle Silver Mine property is acknowledged to be situated within the traditional territories of 2 primary First Nations. When CSR acquired the property on September 15, 2015, it inherited 2 memorandums of understandings with First Nations entered into by the predecessor to Granada Gold Mine, Gold Bullion Development Corp. The MOUs inherited are 2 agreements: An agreement with Matachewan First Nation and an agreement with Temagami First Nation and the Teme-Augama Anishnabai. The agreements were entered into in order to ensure responsible and progressive development of exploration projects since they are located within the traditional territories of 2 First Nations. CSR will continue with these agreements to honour and maintain the pre-existing relationships thus ensuring any development carried out at the Castle Silver property will be consistent with the previously signed agreements.

 


  

Interview mit Frank Basa (von Isabel Belger)

PDF

 


 

Unternehmensdetails

Castle Silver Resources Inc.
3028 Quadra Court
Coquitlam, BC, V3B 5X6 Canada
Telefon: +1 819 797 4144
Email: frank@castlesilverresources.com
www.castlesilverresources.com

Aktien im Markt: 44.388.150


Chart

Kanada Symbol (TSX.V): CSR
Aktueller Kurs: $0,26 CAD (12.06.2017)
Marktkapitalisierung: $12 Mio. CAD

Chart

Deutschland Symbol / WKN (Frankfurt): 4T9B / A2DG7E
Aktueller Kurs: €0,165 EUR (13.06.2017)
Marktkapitalisierung: €7 Mio. EUR

Disclaimer: Bitte lesen Sie den vollständigen Disclaimer im vollständigen Research Report als PDF (hier), da fundamentale Risiken und Interessenkonflikte vorherrschen.

Kommentar schreiben

Name:
Likes | 15
Dislikes | 0
Unternehmensdetails
Name: Castle Silver Resources Inc.
Kanada Symbol: CSR
Deutschland Symbol / WKN: 4T9B / A2DG7E
Aktien im Markt: 44.388.150
Telefon: +1 819 797 4144
Email: frank@castlesilverresources.com
Web: www.castlesilverresources.com
ABONNIEREN

Anmeldung zum Newsletter:

e-mail:
Vorname:
Nachname:
Newsletter deutsch:
Newsletter englisch:
Sie erhalten nach der Anmeldung eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst nach Erfolgreicher Bestätigung sind Sie für den Newsletter angemeldet.

WÖRTERBUCH

Englisch/Deutsch - Deutsch/Englisch